• Mitglieder:
    347'921
    User Online:
    loading
   
 
   

Statistik

ATP-Rang
1
Siege : Niederlagen
92:5
Turnierteilnahmen
19
Turniertitel Einzel
12
 

Grand Slam Titel

 

History|2006

In seinem bisher, was die Anzahl Turniersiege betrifft, erfolgreichsten Jahr gewinnt Roger seine Grand Slam Titel sieben bis neun. Er triumphiert zum ersten Mal in seiner Heimatstadt Basel, wo er bereits im Juli von seinen Fans begeistert empfangen wird. Im April wird er Botschafter des Kinderhilfswerks der UNO.


Das Jahr beginnt optimal für Roger. Er verteidigt in Doha seinen Titel vom Vorjahr und startet als Favorit in die Australian Open. Gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis gewinnt in vier Sätzen. Nach verlorenem Startsatz und einem 7:5 im zweiten Durchgang überrollt der Federer-Express seinen Gegner mit 6:0 und 6:2. Roger feiert seinen siebten Grand Slam Titel, den dritten innerhalb von sechseinhalb Monaten.

Im März ernennt ihn die UNICEF als ersten Schweizer zum Botschafter. Roger ist, zusammen mit anderen Starts wie David Beckham, Roger Moore oder Shakira, ehrenamtlich für das Kinderhilfswerk der UNO tätig. Eine Tätigkeit, die bestens zum Stiftungszweck der Roger Federer Foundation passt.

Im Verlaufe des Jahres gewinnt Roger insgesamt vier ATP-Masters-Turniere in Indian Wells, Miami, Toronto und Madrid. Während der Sandsaison steht ihm aber gleich dreimal der Spanier Rafael Nadal vor der Sonne. Den Finalniederlagen in Monte Carlo und Rom folgt eine weitere bei den French Open in Paris. Dennoch darf Roger mit seiner ersten Endspielteilnahme in Roland Garros sehr zufrieden sein.

In London verteidigt er seinen Titel zum vierten Mal und revanchiert sich bei Nadal für die Finalniederlage an den French Open. Er schlägt die Nummer 2 in vier Sätzen und bleibt – auch dank seines vorangegangenen Sieges in Halle – der Rasenkönig des Tennis. Seit seiner Erstrundenniederlage 2002 in Wimbledon ist er auf diesem Belag ungeschlagen. Die Fans empfangen ihn nach dem Erfolg begeistert in seiner Heimatstadt Basel und feiern ihren Helden.

In Flushing Meadows gewinnt Roger im September zum dritten Mal auch die US Open und damit nach 2004 drei Grand Slam Titel in einer Saison. Wieder einmal heisst sein Gegner Andy Roddick, den er in vier Sätzen bezwingt.

Eine Herzensangelegenheit ist sein erster Triumph in Basel. Bei seinem Heimturnier war er früher als Balljunge im Einsatz und träumte von Auftritten auf dem Center Court. Jetzt schlägt er vor den Augen zahlreicher Freunde den Chilenen Fernando Gonzalez. Mit dem Sieg am abschliessenden Masters krönt er eine unglaubliche Saison und schliesst das Jahr zum dritten Mal hintereinander als Nummer 1 der Weltrangliste ab.