• Mitglieder:
    348'333
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Miami

25.03.2005 | Tennis

Roger hat wieder einmal drei Sätze bangen müssen, bevor er sich als Sieger der Partie gegen Mario Ancic küren lassen konnte.

Im Turnier von Miami gewann er 6:3, 4:6, 6:4 gegen den Kroaten und trifft in den Viertelfinals auf den Briten Tim Henman.

 

Zum zweiten Mal binnen 23 Stunden spielte Roger unter Flutlicht, da die drei bisherigen Partien erneut länger anhielten.

Nach 15 Minuten führte Roger 4:1, obgleich er im ersten Game wegen vier Fehler in Serie seinen Aufschlag nicht durchbrachte. Eine Stunde lang gelang ihm keinerlei Breakmöglichkeit gegen Ancic, der immer härter servierte und immer stärker wurde. Im Entscheidungssatz konterte Ancic Rogers Break zum 2:1; jedoch gelang es ihm nicht mehr, auf das insgesamt vierte Break von Roger zu reagieren.

In den Viertelfinals trifft Roger auf Tim Henman, gegen den er zwar die letzten beiden Partien gewann und die letzten fünf Sätze; allerdings unterlag er dem Engländer auch schon sechs Mal, zuletzt vor einem Jahr in Rotterdam.

 

Roger hat gegen Mariano Zabaleta eine knappe Partie bestritten - in 2h16min setzte er sich dann aber mit 6:2, 5:7, 6:3 durch. In den Achtelfinals trifft er nun auf Mario Ancic.

 

Roger gab mit seinem Spiel auf der amerikanischen Frühlingstour erstmals einen Satz ab. Er sei gegen Mariano Zabaleta nach dem zweiten Satz "durchaus beunruhigt" gewesen. Einerseits spielte die Nummer 52 der Welt aus Argentinien am oberen Limit und servierte ausserordentlich stark, zudem liess Roger den Gegner ins Spiel zurück. Roger führte 6:2, 5:3 und schlug mit neuen Bällen zum Sieg auf, brachte daraufhin aber zwei Aufschlagspiele nacheinander nicht durch.

 

Selbst nach der Partie wusste Federer noch nicht genau, was in dieser Phase geschehen war. Federer: "Ich vermute, dass der Wind stärker wurde und ich das im Eifer nicht realisierte. Erst zu Beginn des dritten Satzes bemerkte ich, wie windig es geworden ist. Ich bekundete Probleme, den Rhythmus wieder zu finden." Gegen Mario Ancic siegte Roger im Februar in Rotterdam in den Halbfinals 7:5, 6:3. "In Holland benötigte ich aber mein allerbestes Tennis, um Ancic auf Distanz zu halten“. Der junge Kroate bezwang Roger vor drei Jahren in Wimbledon in der 1. Runde und ist seither der letzte, der ihn auf Rasen bezwingen konnte.

 

An den Players Championships auf der Insel Key Biscayne vor Miami setzte Roger seinen Siegeszug mit einem 6:3, 6:1 über Olivier Rochus fort. In den Sechzehntelfinals trifft er jetzt auf den Argentinier Mariano Zabaleta (ATP 52).

 

Roger erreichte gegen den 1,65 m grossen Belgier seinen 17. Einzel-Sieg in Folge. Er eliminierte Olivier Rochus nach bewährtem Rezept: Er ging in beiden Sätzen schnell mit Aufschlagdurchbrüchen in Führung und kontrollierte daraufhin die Partie.

 

Gegen seinen nächsten Gegner, den 27-jährigen Argentinier Mariano Zabaleta, verlor Roger vor fünf Jahren in Key Biscayne schon einmal. Die restlichen drei Partien seither gewann aber Roger; zweimal besiegte er Zabaleta auf dessen Lieblingsunterlage Sand. Zabaleta sicherte sich das Rendez-vous mit Roger durch einen 7:6 (7:5), 6:3-Erfolg über den als Nummer 30 gesetzten Paradorn Srichaphan aus Thailand.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Keine Kommentare