• Mitglieder:
    347'035
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Das Aus im Davis Cup

12.04.2004 | Tennis

Roger hatte sich wie ein Kind gefreut, im Viertelfinal (Osterwochenende, 9.-11. April 2004) gegen die französischen Spieler anzutreten. Insbesondere in einem Wettkampf, den er über alles liebt: dem Davis Cup. Vor allem aber freute er sich, als Nummer 1 der Weltrangliste in seiner Heimat, vor seinem Publikum zu spielen. Symbolisch markierte sein Auftritt im "Patinoire de Malley" in Lausanne aber auch die Rückkehr zum Anfang seiner Karriere: 1996, mit 14 Jahren, hatte er nur wenige Schritte von der Halle entfernt gewohnt, als er in Ecublens das nationale Tennis-Zentrum besuchte. Roger wurde allen Erwartungen gerecht: Am Freitag gewann er gegen den Franzosen Nicolas Escudé 6:2, 6:4, 6:4. Zwei Tage darauf lieferte er mit 6:2, 7:5, 6:4 gegen Arnaud Clément einen erneuten Beweis seiner Klasse. Gegen Clément hatte Ivo Heuberger am Freitag leider bereits enttäuschend 3:6, 3:6, 2:6 verloren. Roger aber fand stets das Mittel, um das Laufwunder unter Kontrolle zu halten. Er servierte mit einer Quote von 72 Prozent ausgezeichnet, gab bei eigenem Aufschlag nur 20 Punkte ab und musste gegen einen der besten Returnspieler auf der Tour keinen einzigen Breakball abwehren. Er konnte danach von fast 7000 begeisterten Fans die wohl längsten Huldigungen entgegennehmen, die hierzulande je einem einzelnen Sportler zuteil wurden. Im Doppel vom Samstag verbuchte Roger an Yves Allegros Seite mit 7-6, 3-6, 6-7 und 3-6 leider ebenfalls eine Niederlage. Im entscheidenden fünften Spiel am Sonntag machte dann Escudé wie vor drei Jahren in Neuenburg - gegen George Bastl - die Schweizer Hoffnungen zunichte. Der Wahl-Genfer setzte sich gegen den gut disponierten Michel Kratochvil durch und verhalf Frankreich mit dem 7:6 (7:3), 6:4, 7:6 (8:6) zu einem Halbfinal-Rendezvous in Spanien. Am späten Sonntagnachmittag war die Enttäuschung im Schweizer Lager zwar gross, Trübsal mochte aber niemand blasen. Roger: "Es ist schade. Wir waren nahe daran, sie zu schlagen aber am Schluss waren sie besser. Wir haben uns aber nichts vorzuwerfen." Roger ist nach dem Wochenende nun ins Tessin zu einem Photoshooting gereist, bevor er dann in Monte-Carlo startet. Die Bilder zum Anlass findet ihr ab sofort hier in der Photo Gallerie. Viel Spass!

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Keine Kommentare