• Mitglieder:
    347'957
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Im Viertelfinale augeschieden

15.04.2011 | Tennis, Starseite 2

Roger unterlag heute in Monte Carlo dem Österreicher Jürgen Melzer (ATP 9) in zwei Sätzen mit 4-6 und 4-6.

Melzer musste nach dem ersten Game eine Pause einlegen, um sich am Rücken behandeln zu lassen. Anschliessend spielte er wirklich stark auf, wodurch Roger sich immer wieder in der Defensive fand und den einzigen Breakball des Österreichers im ersten Satz nicht abwehren konnte.

Der zweite Satz brachte für unseren Champion keine Besserung, die windigen Bedingungen halfen auch nicht wirklich. In den wichtigen Phasen beging Roger schlicht zu viele Fehler gegen einen Melzer, der einen starkes Match zeigte. Insgesamt liess Roger sieben Breakchancen ungenutzt und machte 24 unerzwungene Fehler.

Als nächstes geht es Anfang Mai in Spanien weiter, wo Roger das Mutua Madrileña Masters bestreitet.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
16.04.2011 | 17:39
Lieber Roger
Hätte nie gedacht, dass du gegen Melzer verlieren würdest, aber auch der kann Tennis spielen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass du nicht genug an dich glaubst, dein Selbstvertrauen wackelt, kommst verkrampft rüber. Warum denn? Du arbeitest hart, aber so richtig sieht man keinen Plan von dir und PA. Hoffe, dass du trotz der Niederlagen noch Spass hast, ich möchte dich noch lange sehen. Du kannst dich immer noch verbessern! Ich glaube an dich, alles Gute, für immer dein Fan, As
16.04.2011 | 15:42
roger ist fantastisch. er ist für mich der beste sportler aller zeiten. man kann spiele verlieren, man kann schlechte tage haben oder einfach nur unglückliche momente. was man allerdings beeinflussen kann ist die einstellung. ich habe keinen roger federer gesehen der nicht alles versucht hat, ABER ich lese ein interview bei dem ich mir nur auf den kopf greifen kann: "ich habe nicht schlecht gespielt und ich bin mit dem turnier zufrieden!"
da fragt man sich wo die motivation des meisters hin is
16.04.2011 | 14:53
Was glaubts ihr, wie lange haltet ein Körper auf so ein hohes niveau aus? Roger ist 29 und ist immer noch TOP. Die anderen sind 23-24 und haben schon entliche verletztungsprobleme. Mal schaun wo sie alle sind mit 29!!!
Ich bin mir zu 1000% sicher dass der Roger heuer zumindest 1 Grand Slam gewinnt und mindestens 1 Super)Turnier und 2-3 andere. Ist das vielleicht nichts?!
16.04.2011 | 14:48
so ei blödsinn! Roger ist ein TOP Profi, der steckt es weg wenn einer den verletzten spielt oder tatsächlich verletzt ist. Das muss er ja können, der muss sich jederzeit neu kontzentrieren können. Fakt ist, der Melzer hat 100% gegeben und der Rofer nur 90%. 24 unerzwungener Fähler und 7 ungenützte Breakchansen, und das bei Federer... so kann er nicht gewinnen. Melzer ist kein Anfänger!
16.04.2011 | 13:14
AKIS81
... und wieviele Grandslams haben Murray oder Monfils dank diesen sogenannten 'Tricks' bis heute gewonnen?
Wie gesagt konstruktive Kritik ist ok... alles andere bringt den ROGER sowieso nicht weiter.
16.04.2011 | 12:35
...und wenn sie Roger weiter so reinlegen, werden es bald alle tun. Man muss halt auf solche Dinge nicht reinfallen. Roger macht das Gegenteil. Seht mal genau hin: Schon stolpert ein Gegner, hat Roger Angst. Oh je der Gegner ist verletzt. Viele machen es absichtlich. Bei Murray konnte ich es zu 100% sehen. Als Roger hinschaute machte er den Toten und als er wegschaute lachte er mit seinem ehemaligen Coach zusammen über den Trick.
16.04.2011 | 12:27
MONALEN
Wegen der Verletzungspause: Nur Roger verliert von solchen Sachen den Rythmus. Immer wieder diese Ausreden. Er glaubt der Gegner ist verletzt und liegt meistens daneben. Beispiel: Hamburg 2008 im Final gg. Rafa auf Sand. Roger führt 5-1 im ersten Satz, auf Anweisung von Onkel Tony (mit Handzeichen) holt Nadal den Masseur, lacht sich tot bei der Massage und gewinnt den Satz mit 7-5!!!!! Auch gg. Murray mit seinem früheren Trainer, Monfils macht auch immer den Toten.
16.04.2011 | 11:56
Schade. Es ist einfach momentan so, als würde Roger eigentlich nicht so schlecht spielen (zu viele Fehler!), aber es fehlt bisschen was. Und so ist die Ausbeute möglichst ungünstig: sowohl was die Anzahl gewonnener Breakbälle als was die ATP-Punkte betrifft: Man bedenke: VF = 180 Punkte. Da lohnt es sich fast nicht, 3 Matches zu spielen, wenn man sieht, dass der Gewinner 1000 Punkte einheimst. Nur ein Match mehr gewonnen, und Rog hätte schon 360 Pkte, was doch am Ende des Jahres zählen kann
16.04.2011 | 07:42
Ich muss sagen, das war ein wahnsinnig gutes match von Jürgen! das muss man ihm definitiv zu gute halten! bin da natürlich ob meiner nationalität ein wenig eingefärbt!
Die ersten beiden Matches zeigen aber dennoch eine gute entwicklung! man hat gesehn wenn er vorne weg spielen kann spielt roger wahnsinnig konzentriert und gut! Weiter so! dann kommt auch der erfolg! Alles gute!
16.04.2011 | 07:24
Es scheint mir dass viele Schweizer über die vergangenen Jahre etwas zu stark verwöhnt worden sind. Vor den ROGER Zeiten wäre eine Viertelfinalteilnahme als Riesensensation betitelt worden. Heutzutage sind viele enttäuscht, was nicht sein muss. Etwas mehr konstruktive Kritik wäre nicht verfehlt. Go Roger: Du schaffst den Weg zurück an die Spitze. No doubt! Gruss aus Freo