• Mitglieder:
    348'456
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Runde drei

12.05.2011 | Tennis, Starseite 1

Roger schied heute im Achtelfinale des ATP-Turniers von Rom gegen Richard Gasquet aus. Die Partie ging über drei Sätze und musste letztendlich im im Tiebreak entschieden werden: 6-4, 6-7(2), 6-7(4).

Unser Champ hatte einen super Start und kassierte die ersten zehn Punkte des Matches. Trotz eines gleich folgenden Rebreaks des Franzosen, liess sich Roger nicht aus der Ruhe bringen und gewann den ersten Satz nach einer guten halben Stunde mit 6-4.

Der zweite Satz ging ähnlich weiter: Roger führte bereits 4-2. Doch der Franzose fand zurück in sein Spiel und gewann das Tiebreak und somit den zweiten Satz. Im Entscheidungssatz schlichen sich schlussendlich bei Roger zu viele Fehler und Ungenauigkeiten ein, weswegen er auch diesen Satz verlor.

"Ich hatte im zweiten Satz viele Chancen für die Entscheidung», sagte Roger nach dem Spiel. «Ich versuchte, die Returns früher zu nehmen oder weiter hinten zu stehen, aber nichts funktionierte mehr. Das ist dumm gelaufen - eigentlich hatte ich alle Chancen."

Als nächstes stehen die French Open an: "Jetzt habe ich etwas mehr Zeit, um mich auf die French Open vorzubereiten", sagte Roger wehmütig nach dem Spiel.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 1 | 6
16.05.2011 | 20:07
Hallo Roger.
Mir ist ja vollkommen klar, dass du nicht jedes Spiel gewinnen kannst - Ich muss aber sagen, dass ich über diese Niederlage bis jetzt am meisten enttäuscht war. Warum? Ganz einfach - am Freitag (13.Mai) war mein 21. Geburtstag und ich hatte Karten für das Turnier. Ich bin also dafür mit meinem Vater und meinem Bruder nach Rom gefahren um dich dort spielen zu sehen. Enttäuschung war natürlich riesig... Als Entschädigung dafür gewinnst du mir bitte die FrenchOpen und Wimbledo
16.05.2011 | 16:45
Es ist schon erstaunlich, wie gewisse Fans eine Niederlage von Federer zur persönlichen Sache machen: Es tut weh, erschreckend, Schmerz, Roger hat sein Tennis-Hirn vergessen, usw. Bleibt cool, Leute, ihr steht das durch! Plötzlich kommen die Siege wieder, die Journalisten werden wieder Positives schreiben und auch McEnroe wird wieder nett sein zu Roger. Denkt mal 6 Monate zurück, was man da von Federer sagte... the best!!!
16.05.2011 | 14:25
Lieber Roger, der nächste Sieg kommt bestimmt, bleiben Sie so wie Sie sind . Ihr elegantes und vielseitiges Spiel ist einfach eine Augenweide, auch wenn es nicht immer ins Finale reicht. Sie haben uns alle schon so oft begeistert, weiter so .
15.05.2011 | 23:26
Also Nadal hat gerade erneut gegen Djokobtch verloren. Mal sehen wie viele seiner Fans und Journalisten nun über Nadals Pensionierung schreiben werden... Wir wissen ja schon was passiert, wenn Roger gegen Djokobtch verliert...
15.05.2011 | 16:10
ich finde es auch respektlos wie einige über die Spieler Nadal, Djokovic, Murray usw herziehen, auch diese Herren spielen grossartiges tennis, die letzten spiele zwischen Nadal vs Djokovic waren nun wirklich hochklassige tennismatches, das sind ebenfalls grossartige tennisspieler .... ein Roger Federer würde niemals so respektlos über andere sprechen ... nehmt doch Euren liebling als vorbild und lehrt von seinem verhalten
freut Euch über die hochklassigen duelle die aktuell im tennis laufen
15.05.2011 | 16:03
... unglaublich ist dass man 4-5m hiner der grundlinie retournieren kann, ist sicher schon viel aufgefallen dass Federer gegen Nadal, Djokovic und auch Murray relativ wenig Asse schlägt, darum muss Federer auch viel Risiko in seinen Schlägen haben, was ergo die Fehlerquote i.d.R. erhöht .... übrigens spielte auch Gasquet in Rom sehr weit hinter der Grundlinie
freut Euch doch einfach dass ein Federer noch tennis spielt und mit seiner grossartigen ausstrahlung ein vorbild ist für unsere jugen
15.05.2011 | 15:59
..heute wird ein anderes tennis gespielt als vor 4-6 jahren, schaut mal wo ein Nadal, Djokovic oder Murray jeweils stehen, die sind 3-4m hinter der gundlinie, da ist es extrem schwer winner zu schlagen, da die natürlich einen viel grösseren winkel abdecken als wenn sie auf der grundlinie stehen würden
Roger Federe hat ja selbst nach dem spiel gegen Nadal in Madrid, nachdem er auf der seite gespielt hat wo Nadal vorher returniert hat und anhand der spuren gesehen hat wo Nadal stand, dass es f
15.05.2011 | 15:55
Herr AKIS,
Sie sind ja wirklich ein sehr intelligenter mensch, besonders kennen Sie sich extrem gut im tennis aus, warum bewerben Sie sich nicht als tennistrainer für Roger Federer, ich bin sicher mit Ihnen wird er wieder alle spiele locker gewinnen
Haben Sie ein so armselige leben dass Sie sich hier so aufspielen müssen ?

klar ist die grosse zeit von Roger Federer vorbei, ist ja logisch dass er nicht bis er 40 jahre ist alle vom platz schiessen kann, was er ja auch früher nicht machte
15.05.2011 | 00:12
Bin bitter enttäuscht... und das nicht erst seit dieser Niederlage... es tut weh!
14.05.2011 | 21:14
Alle großen Champions hatten ab 29 eine gewisse Inkonstanz - Lendl, Sampras, Becker, Edberg, Agassi..... - und haben dem Tennis auch danach noch soviel gegeben. Lassen wir Roger sein Ding durchziehen und freuen wir uns darauf, dass er nicht mehr jedes Match, aber auch künftig das eine oder andere große Turnier gewinnen wird. Denn das wird er sicher. Vielleicht klappts nochmal mit der Nr 1 - wenn nicht, auch egal. Denn er ist und bleibt der geniale Champion der Herzen.
Page 1 | 6