• Mitglieder:
    347'482
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Runde drei

12.05.2011 | Tennis, Starseite 1

Roger schied heute im Achtelfinale des ATP-Turniers von Rom gegen Richard Gasquet aus. Die Partie ging über drei Sätze und musste letztendlich im im Tiebreak entschieden werden: 6-4, 6-7(2), 6-7(4).

Unser Champ hatte einen super Start und kassierte die ersten zehn Punkte des Matches. Trotz eines gleich folgenden Rebreaks des Franzosen, liess sich Roger nicht aus der Ruhe bringen und gewann den ersten Satz nach einer guten halben Stunde mit 6-4.

Der zweite Satz ging ähnlich weiter: Roger führte bereits 4-2. Doch der Franzose fand zurück in sein Spiel und gewann das Tiebreak und somit den zweiten Satz. Im Entscheidungssatz schlichen sich schlussendlich bei Roger zu viele Fehler und Ungenauigkeiten ein, weswegen er auch diesen Satz verlor.

"Ich hatte im zweiten Satz viele Chancen für die Entscheidung», sagte Roger nach dem Spiel. «Ich versuchte, die Returns früher zu nehmen oder weiter hinten zu stehen, aber nichts funktionierte mehr. Das ist dumm gelaufen - eigentlich hatte ich alle Chancen."

Als nächstes stehen die French Open an: "Jetzt habe ich etwas mehr Zeit, um mich auf die French Open vorzubereiten", sagte Roger wehmütig nach dem Spiel.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
13.05.2011 | 15:13
gönnt doch gasquet für ein mal den sieg, er ist ein hochtalentierter spieler, der das potenzial für mindestens einen grand slam final oder sogar einen titel dieser klasse hat. klar hatte rog die partie schon fast gewonnen und hätte sie nicht aus den händen geben dürfen, aber leute, er wird dieses jahr 30, allein die tatsache dass er noch immer die nr 3 ist, ist bemerkenswert, also gönnt gasquet seinen erfolg, vielleicht gibt ihm das sogar den auftrieb um es zurück in die top 10 zu schaffe
13.05.2011 | 12:58
Es war eine knappe Partie, Roger dürfte sich geärgert haben. Das ist positiv, weil es ihn motiviert. Man muss akzeptieren, dass sein Spiel Schwankungen unterliegt, das wird so bleiben. Er ist auch nicht mehr zu 150 Prozent fokussiert wie Djokovic, na und? Sein Spiel gefällt mir trotzdem 100mal besser als der Rest auf der Tour. Lendl, Sampras, Agassi haben gezeigt, dass man ab 29/30 nicht alles mehr gewinnen muss, aber noch viel gewinnen kann. Und das wird Roger!
13.05.2011 | 12:01
Hallo Roger!

Schade, aber sei nicht traurig, ich bin sicher du wirst wieder gewinnen!
Ich wünsche Dir ein paar schöne Tage zur Erholung und dann frische Energie für RG!

Liebe Grüße

Martina
13.05.2011 | 12:00
Eigentlich ist die Schlagfläche deines Rackets ein Riesennachteil auf dem Sand, das ist mit Sicherheit ein wichtiger Grund dafür, warum Dich auf Asche schwerer machst als anderswo. Das hat früher Sampras auch erleben dürfen.
Versuche trotzdem Spass im Spiel zu finden, das kann eine oder andere unerwartete Niederlage kompensieren. Zuschauer wollen Spielwitz und Spielkultur und was anderes sehen, als verbissenes Stöhnen und sonst, was heute endlos im Tennis angeboten wird.
13.05.2011 | 11:57
Roger, die Unterschiede sind noch immer minimal. Dein Spiel hat sich in keiner Weise verschlechtert, es sind vielleicht tatsächlich psychologische Nuancen die zur Zeit das Zünglein an der Waage spielen. Genauso aber bin ich überzeugt, wenn Du in einen "run" kommen solltest, dann kannst Du noch immer jeden anderen Spieler dominieren. At the end of it all you will win, you will win, you will win.
13.05.2011 | 11:18
An Sportfreund, und alle, die wenigstens realistisch komentieren können: Ja, so ist es wohl,Roger hat a l l e s gewonnen was möglich ist, und wir werden sehen, w e r das in den nächsten Jahren fertig bringt!Ich bin so wütend auf diejenigen, die solchen Stuss verzapfen, herrgott nochmal, er ist 30 und die Nummer 3,hallo!!!Ich wäre dafür, dass solch diskriminierende Beiträge nicht mehr veröffentlicht würden, vor allem auch im "Blick"
Es geht RF nicht nur ums Geld, Tennis ist sein Leben!
13.05.2011 | 11:02
Lieber Roger Federer, ich bin auch traurig, dass es gestern nicht geklappt hat, warum auch immer...aber was ich da im Blick und auch hier auf Ihrer Webseite lesen muss, empört mich, gelinde ausgedrückt, manche Beiträge sind schon mehr als beleidigend, bes. im Blick, es ist nur traurig, was sich sogenannte "Sportfans"erlauben! Hört mal her, Ihr Pseudo-Fans: das was Ihr da und bei Blick rauslässt ist alles andere als motivierend, schämt Euch in Grund und Boden! Ich habe gesprochen!
13.05.2011 | 10:18
Lieber Roger
Als Gasquet das rebreak im 2. geschafft hat, war schon klar, dass er aufgebaut und alles geben würde um zu gewinnen.Leider haben die anderen Spieler keine Angst mehr vor dir, alle wollen gewinnen gegen dich, du lässt dich zu fest auf ihr Spiel ein, vielleicht bist du aber einfach nur zu müde, um immer die Initiative zu ergreifen.. Wann immer es dir möglich ist, musst du den Sack zumachen!!
Ansonsten tolles Match, und: gib nicht auf, ich glaube immer an dich; Grüsse Astrid
13.05.2011 | 07:05
Hey Roger, echt schade, dass du dein bestes Tennis nicht mehr so ganz zeigen kannst... Ich glaube immernoch genau gleich an dich und bin immernoch genau gleich nervös wenn du spielst, doch bitte zeig es wieder einmal allen wie gut du eigentlich (immernoch) bist!!!! Es wäre so schön wenn die Pessimisten wieder einmal das Maul gestopft kriegen! :-)
Denk am besten mal an gar nichts, wir wissen ja alle dass du es kannst!!!!! :-)
Liebe Grüsse und Viel Glück für das French Open!!!!!!!!!!!!!!!!
13.05.2011 | 02:21
... So sehr ich es bedauere, aber für einen Grand Slam-Titel wird es angesichts der überaus hungrigen Konkurrenz nicht mehr reichen. Bei den sieben Runden eines GS-Turniers muss der Sieger sicher viermal auf Topniveau spielen - diese Konstanz erfordert absoluten Willen und Einsatzbereitschaft. Dem Sport müsste alles untergeordnet werden - RF hat aber andere Prioritäten, sonst wäre seine Körpersprache eine andere. Fehlen die letzten 5%, dann ist das in der absoluten Weltspitze zu viel Ballas