• Mitglieder:
    347'055
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Wimbledon

29.06.2011 | Tennis, Starseite 1

Roger hat heute in Wimbledon sein Viertelfinale gegen Jo-Wilfried Tsonga mit 6-3, 7-6(3), 4-6, 4-6, 4-6 verloren.


"Ich glaube mein Spiel war absolut gut genug, um dieses Jahr zu gewinnen, aber leider gibt es nur einen Sieger und der Rest geht mit leeren Händen nach Hause," sagte Roger. "Das ist mir heute passiert, aber Jo spielte ein beeindruckendes Match."

Roger startete ausgezeichnet in die Partie und konnte Tsonga gleich in dessen ersten Aufschlagsspiel breaken. Im zweiten Satz brachten beide Spieler ihre Aufschläge durch und Roger entschied das Tie-Break dann klar mit 7-3 für sich. Doch dann kam Tsonga immer stärker ins Spiel und sicherte sich mit jeweils einem Break in den Sätzen drei, vier und fünf den Sieg.

Für unseren Champion ist es das erste Mal, dass er an einem Grand Slam Turnier nach einer 2-0 Satz Führung die Partie verliert. Somit bleibt der Rekord von Pete Sampras mit 7 Wimbledon-Titeln weiterhin bestehen - Roger bleibt immer noch nur einen Zähler davon entfernt.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
29.06.2011 | 23:12
JEYGERSTER
Immer wenn Roger verliert war der Gegner super stark, niemals ist Roger an der Niederlage schuld. Roger soll nichts ändern und bei den US Open kommt der Titel von alleine. Auch früher spielten viele Gegner von Roger sensationell, aber sie gewannen fast nie und schon gar nicht in Wimbledon. Der einzige schuldige an der Niederlage heute war Roger. Solche Matches muss man gewinnen. .....
29.06.2011 | 23:02
Hier wird immer vom Aufschlag Tsongas geredet und dass man ihn nicht returnieren konnte. Wie returnierte Roger eigentlich die 2. Aufschläge von Tsonga? Auch schlecht, hoch, kurz, kraftlos. Deshalb geriet er immer unter Druck. Roger hatte in der Vergangenheit keine Probleme gegen starke Aufschläger, weil er sich immer darauf einstellen konnte. Das ist nicht mehr der Fall, deshalb wird Roger auch nie wieder in Wimbledon gewinnen.
29.06.2011 | 23:01
@ AKIS81 Lies doch einfach mal deine Kommentare. Nur Negatives, Federer ist nicht mehr, er wird jetzt immer verlieren, hätte vor zwei Jahren aufhören sollen, Nadal gewinnt eh alle Rekorde usw. Ich werde weiterhin an Federer und seine Stärken glauben, sehe seine Spiele sehr gern, auch wenn er mal gegen einen spielt, der an dem Tag halt besser war. Seine momentane Form ist exzellent, auch die Niederlage heute kann das nicht abwerten.
29.06.2011 | 22:58
HARALD68 hat sowas von Recht !!!
29.06.2011 | 22:53
Muss mich nochmal melden, weil soviel von Rogers Ende geschrieben wird: Kaum einer der großen Champs hat mit 30 so konstant gespielt! Sampras hat einige echt miese Monate abgeliefert bis zum letzten USO-Sieg. Ob es bei Roger für den ganz großen Wurf noch reicht - wer weiß? Und wenn nicht - na und??? Rogers Spiel ist nach wie vor das eleganteste, coolste, schönste. Wenn er aufhört, ist Tennis echt nur noch ödes Geballere. Das war es heute auch teilweise....Aufschlag und sonst wenig....
29.06.2011 | 22:51
JEYGERSTER
Was meinst Du? Die 16 GS?
29.06.2011 | 22:45
@ AKIS81
Ganz ehrlich, wenn du das so siehst, kannst du dich ja gleich hier abmelden und bei Rafa Nadal auf der Fanpage anmelden.
29.06.2011 | 22:27
euch, wenn er noch lange spielt! Er wird auch noch Slams gewinnen, da bin ich mir sicher! Auch gegen Nadal!!!
29.06.2011 | 22:26
...rt hat er einfach eine Menge Chancen ausgelassen! Satz 4: Finale in Rom! Dort verliert er den 5. im Tiebreak, sehr unglücklich! Satz 5: Spiel in Madrid in diesem Jahr! Oder nehmen wir das French Open Finale in diesem Jahr. Da führt er 5 zu 2 im ersten Satz und setzt den Stop nen Millimeter neben die Linie! Wenn er den gewinnt, dann geht das Match anders aus!
Daher regt mich das tierisch auf, wenn immer nur auf den direkten VErgleich und die Statistik geschaut wird. Lasst das mal und freut
29.06.2011 | 22:22
...eine unglaubliche Leistung! Natürlich hat er auch viele Spiele gegen Nadal verloren, die er nicht hätte verlieren müssen. Die Bilanz zwischen Federer und Nadal ist 17 zu 8. Genau genommen sind dies 5 Sätze, nicht mehr und nicht weniger! Satz 1: Der fünfte Satz im Wimbledon Finale 2008, wo der glücklichere gewonnen hat! Da kann niemand etwas anderes sagen! Satz 2: Australien Open 2009! Dort hatte er die Chance seinen 14. Titel zu holen und war zu verkrampft. Satz3: Hamburg Finale 2008: Do