• Mitglieder:
    348'038
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

US Open - Webnews

11.09.2006 | Tennis

Am Ende geht König Federer zu Boden (Revier Sport)

 

Ganz am Ende ging auch der König zu Boden. Überwältigt von seinen Gefühlen ließ sich Roger Federer nach dem dritten Sieg in Folge bei den US Open fallen. Alle Viere von sich gestreckt empfing der beste Tennisspieler der Welt den tosenden Applaus der Fans. Wieder hatten die anderen es nicht geschafft, den Schweizer vom Sockel zu stürzen, auch US-Boy Andy Roddick war im Finale beim 2:6, 6:4, 5:7, 1:6 weitgehend chancenlos gegen Roger I. `Das war ein großartiger Moment für mich. Ich dachte einfach, ich hätte es verdient, mich mal ein bisschen hinzulegen, mir eine Pause zu gönnen´, meinte Federer lächelnd und fügte hinzu: `Ich habe mich großartig gefühlt.´ Doch zumindest nach außen hin gönnte sich Federer im Gegensatz zur völlig losgelösten Damen-Siegerin Maria Scharapowa nach seinem neunten Grand-Slam-Titel nur diesen einen Moment direkt nach dem Match.

 

Er weinte nicht wie bei seinem Australian-Open-Sieg im Januar oder seinen beiden ersten Wimbledonsiegen. Still lächelte Federer in sich hinein und grüßte ab und an den Anhang auf der Tribüne. Die starke Sandplatzsaison seines großen Konkurrenten Rafael Nadal habe ihn schon sehr unter Druck gesetzt, berichtete Federer. `Auch in Wimbledon hat er mich im Finale gefordert. Aber ich habe es geschafft, und dann habe ich mir gesagt: Wer also die US Open gewinnt, ist der Bessere. Ich glaube, ich verdiene es, am Jahresende die Nummer eins zu sein´, sagte Federer. Tatsächlich hat er in einem fantastischen Jahr mal wieder Tennisgeschichte geschrieben.

 

 

 

 

 

Unglaublicher Federer triumphiert (der Standard)

 

Der Schweizer Roger Federer gewann in der Nacht auf Montag mit einem Viersatz-Sieg über Andy Roddick die US-Open zum dritten Mal in Folge. Die unumstrittene Nummer eins der Tenniswelt hatte beim 6:2, 4:6, 7:5 und 6:1 mit dem US-Amerikaner nur im zweiten Satz kleinere Probleme. Federer, der im Finale 69 Winner bei nur 19 unerzwungenen Fehlern produzierte, demonstrierte ein weiteres Mal seine Ausnahmeposition im derzeitigen Herren-Tennis.

 

Federer startete hochkonzentiert in das hochklassige Match und benötigte nur knapp eine halbe Stunde um den ersten Satz mit 6:2 für sich zu entscheiden. Roddick fightete aber beherzt zurück und nahm dem Weltranglisten-Ersten gleich zu Beginn des zweiten Satzes den Aufschlag ab. Der als Nummer neun gesetzte Schützling von Jimmy Conners holte mit starker Aufschlagleistung so dann den zweiten Durchgang.

 

 

 

 

Der dritte Erfolg für den Schweizer Champion (Links Zeitung)

 

Mit einer starken Leistung im Finale gegen Andy Roddick ist der Schweizer Roger Federer am Sonntag in New York  der dritte Sieg bei der "US open" nacheinander gelungen. Der Schweizer besiegte seinen Gegner 6:2, 4:6, 7:5 und 6:1, wobei sich die beiden Spieler im dritten Durchgang ein Duell auf Augenhöhe lieferten.

 

Dramatische Ballwechsel und knappe Services brachten die Atmosphäre zum Kochen. Beim Stand von 6:5 und Aufschlag Andy Roddick ging es dann plötzlich schnell. Der erste Aufschlag - bis dahin ein verlässliches Argument - verließ den Amerikaner. Federer returnierte kompromisslos und nutzte den Breakball zum Satzgewinn eiskalt aus. Von diesem Schock erholte sich Roddick im vierten Satz nicht mehr. Statt dessen sahen die Zuschauer zum Abschluss  eine Roger-Federer-Show der allerfeinsten Art. Mit seinem variantenreichen Spiel und seinen punktgenauen Punktgewinnen ließ er dem resignierenden Roddick keine Chance.

 

Federer, für den der Triumph der neunte Grand Slam-Turniersieg seiner Karriere ist, war bei der Siegerehrung voll des Lobes für seinen Finalgegner. "Gegen Andy zu spielen ist immer schwer. Aber ich spiele gerne gegen ihn, und ich freue mich, dass er in die Weltspitze zurückgekehrt ist."

 

 

 

 

Vier-Satz-Sieg gegen Roddick

 

Roger Federer hat zum zweiten Mal nach 2004 drei Grand-Slam-Turniere gewonnen. Im Endspiel des US Open setzte sich der Weltranglisten-Erste gegen den Amerikaner Andy Roddick 6:2, 4:6, 7:5, 6:1 durch.

 

Der Baselbieter legte im randvollen Arthur-Ashe-Stadium auf dem Weg zum Hattrick beeindruckend los: Er schaffte den ersten Servicedurchbruch zum 2:0 und doppelte wenig später zum 4:0 nach. Bei 5:1 leistete er sich dann eine kleine Schwächephase und gab sein Servicegame ab, ehe er den Satz mit dem dritten Break sicher beendete.

 

Roddick nutzte anschliessend eine kleine Schwäche Federers zur Breakführung (1:0). Der US-Open-Champion von 2003, der seit 12 Partien ungeschlagen ist und seit er unter der Ägide von Jimmy Connors ist wie verwandelt auftritt, liess sich dann nicht mehr breaken und verbuchte nach einem Vorhand-Fehler Federers unter tosendem Applaus den Teilerfolg. Es war für Roddick der erste Satzgewinn nach 13 Minussets gegen seinen Angstgegner.

 

 

 

 

Federer gewinnt zum dritten Mal die US Open (Spiegel Online)

 

Die US Open bleiben fest in der Hand von Roger Federer: Zum dritten Mal in Folge gewann der Schweizer das Grand-Slam-Turnier in New York. In vier Sätzen bezwang er Lokalmatador Andy Roddick.

 

Der 25-jährige Roger Federer siegte im Endspiel gegen den Amerikaner Andy Roddick 6:2, 4:6, 7:5, 6:1. Roddick verpasste damit seinen zweiten Triumph in New York nach 2003. Für Federer war es der insgesamt neunte Grand-Slam-Titel und der dritte in diesem Jahr. Der Weltranglisten-Erste hatte auch die Australian Open und Wimbledon gewonnen und unterlag nur im Endspiel der French Open.

 

Roddick kniete sich zwar in die Partie und riskierte viel, trotzdem konnte er sich nicht für die verlorenen Wimbledon-Endspiele von 2004 und 2005 revanchieren. Mit dem neuerlichen Vorsprung im Rücken suchte der nun aggressivere Federer sofort die Entscheidung, ging schnell wieder 5:0 in Führung und besiegelte nach 2:27 Stunden seinen elften Sieg über Roddick im zwölften Vergleich. Als Preisgeld erhielt er 1,2 Millionen Dollar, Roddick kassierte 1,1 Millionen Dollar. Als erfolgreichster Spieler der Turniere vor den US Open war ihm ein Bonus über eine halbe Million Dollar garantiert.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Keine Kommentare