• Mitglieder:
    347'654
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Roger scheitert an Tsonga

12.08.2011 | Tennis, Starseite 1

Roger verlor heute sein zweites Match innerhalb eines Monats gegen Jo-Wilfried Tsonga. Er schied mit 6-7(3), 6-4 und 1-6 aus dem Montreal Masters aus.

Roger ist nach Rafael Nadal und Andy Murray ein weiterer top-gesetzter Spieler, der das Turnier bereits verlassen muss. "Ich spielte zwei Matches, physisch fühle ich mich gut," sagte er. "Jo spielte einen ausgezeichneten dritten Satz. Die ersten beiden waren knapper. Ich hätte wahrscheinlich den ersten gewinnen müssen - ich hatte einige Chancen."

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 1 | 5
14.08.2011 | 23:31
Lieber Roger,bitte spielen Sie den Davis Cup?! Sie haben doch (fast) alles erreicht, nur die eine Woche auf Sampras noch nicht, so what ? Das Mannschaftsspiel wird Ihnen gut tun und die Schweizerfans werden es Ihnen danken, zeigen Sie Ihre Freude am Tennis !
14.08.2011 | 10:06
Dann IST ER WIEDER TOPS
14.08.2011 | 10:04
Nein es fehlt nicht an seinem Spiel aber sobald Ihm etwas über die Leber kriecht dan ist es schon fertig . Mir kam vor als hätte sich Roger über irgend etwas geärgert als er von dem Toilet zurück kam . Na wir sehen nicht hinter die Kulissen
Sobald sich Roger ärgert wird alles schwach , die Bälle fliegen nicht mehr weil der Arm /Beine nicht will/wollen oder das Gehirn leitet den Arm/Beine ,dann sind wir wieder beim Kopf . sollte es Roger möglich sein das zu ändern ,dann ist er wieder To
13.08.2011 | 17:25
Schade dass in diesem Turnier nicht mehr geklappt hat, aber die Weltspitze ist viel näher zusammengerückt als vor ein paar Jahren. Als Weltranglistendritter ist Roger immer noch in einer tollen Position und nach den beeindruckenden Erfolgen der Vergangenheit finde ich diesen Stand in der Weltrangliste sehr gut !!
13.08.2011 | 15:42
Mach nichts, Roger. Das erste Turnier nach den langen Ferien ist immer "tricky". Viel Glück in Cinci!!
13.08.2011 | 14:52
Aber einem Profi tipps zu geben ist einfach nur lächerlich. Selbst von einem relativ schlechten Aufschläger wie Nadal würde keiner von uns den 2 Returnieren können. Die platzieren die Aufschläge völlig anders als Hobbyspieler außerdem kann man denen nicht ansehen wohin der Ball wahrscheinlich geht. @akis81 wenn du nicht so negativ generell eingestellt wärst dann würdest du vielleicht auch enge matchs gewinnen falls du überhaupt tennis spielst!
13.08.2011 | 14:48
>Zum Beispiel 2009 bei den US Open was für ein großartiges Match gegen Del Potro alle diese Jungs können Tennis spielen und arbeiten unfassbar hart deshalb sollte man es ihnen gönnen wenn sie gewinnen aber Tennis wird nie mehr so schön sein wenn Federer nicht mehr spielt.
Roger wird nicht auf einen Tip von forennutzern hören "ja er muss den Return besser reinspielen nicht so in die mitte und kurz... usw. !" funny hey leute bitte spielt tennis in eurer Freizeit es macht einfach riesen spas
13.08.2011 | 14:43
Hinzu kommt das Roger Federer sein Spiel gezwungen war immer weiter zu verbessern, dass ist unübersehbar. Er ist der talentierste sympatischste Sportler den ich kenne und ein toller Mensch. Ich hoffe das er noch zumindest einen GrandSlam gewinnt und Olympia erfolgreich ist aber wenn nicht, freue ich mich einfach über seine wundervolle Spielweise die neben seinen Rekorden für immer MAßstäbe setzten wird. Roger Federer braucht nicht zu gewinnen um die Welt mit seinem Spiel zu verzaubern.
13.08.2011 | 14:39
Nur ist die Frage, ob Roger überhaupt noch mit der richtigen Intensität agiert, wie er es früher getan hat. Wir können viel hineininterpretieren, aber die Frage ist, ob er noch mit voller Lust bei der Sache ist. Wird er bestimmt, ich geh einfach mal davon aus, aber zu hundert Prozent können wir das nicht sagen.
Er ist verheiratet, hat zwei Kinder, ist vor kurzem 30 geworden, da denkt man vielleicht schon einmal ans Aufhören. Er sagte ja mal, damit auch seine Kinder noch was davon haben.
13.08.2011 | 14:38
Selbst wenn er verliert ist es einfach wunderbar ihm zuzugucken auch wenns im Herzen weh tut. In seinem Spiel sind immer wieder Momente wie Magie, das hab ich noch nie bei anderen Spielern erlebt. Trotzdem bin ich sehr froh das es Nadal und Djokovic gibt sie sind großartige Spieler mit tollen Schlägen und machen Herren Tennis erst interessant. Die Erfolge und unglaublichsten Momente von Rogers Tennis werden erst durch die Misserfolge und schlechten Tage noch größer.
Page 1 | 5