• Mitglieder:
    348'321
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Schweiz im Davis-Cup out

11.02.2012 | Tennis, Starseite 3

Roger und Stan haben heute ihr Doppel gegen die Amerikaner Mike Bryan und Mardy Fish mit 6-4, 3-6, 3-6, 3-6 verloren. Damit liegt die Schweiz mit 0-3 hinten und spielt nun Mitte September gegen den Abstieg aus der Weltgruppe.

Unsere Olympiasieger begannen stark und erspielten sich gleich im ersten Game ein Break. Dieses retteten sie bis zum Gewinn des ersten Satzes. Danach drehten die Amerikaner Bryan und Fish auf und ihnen gelang jeweils in jedem Satz ein frühes Break. Die Amerikaner liessen Roger und Stan keine einzige Breakmöglichkeit mehr zu. Somit unterlagen unsere Champs nach 2:18 Stunden in vier Sätzen. 

"Sie waren einfach besser", musste Roger nach dem Spiel zugeben. "Wegen der erhöhten Lage sprangen die Bälle hoch auf und das machte uns sehr zu schaffen."

Nach den gestrigen beiden Niederlagen in den Einzeln liegt die Schweiz nun mit 0-3 zurück und hat das Duell somit bereits verloren. Die letzten beiden Einzel morgen sind damit bedeutungslos geworden.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 2 | 3
12.02.2012 | 18:35
Lieber Roger, das kann einfach passieren! Ihr habt alles versucht was möglich war und Isner spielte das Match seines Lebens. Er konnte draufbolzen und es kam alles ins Feld! Ich freue mich über jedes Match das du noch spielen wirst! Hoffentlich sind es noch viele. Und was einfach toll ist wie du auf deine Fans zu kommst! Gestern nach dem Match. Merci! Ich drücke dir die Daumen für deine nächsten Begegnungen. Hoffe es sind noch viele viele tolle Tennisstunden!
12.02.2012 | 16:56
Man muss bei aller Kritik auch die Bedeutung des Davis Cup betrachten. Wer von uns im Forum weiß, wer die letzten 4mal gewonnen hat? Ich nicht, ich gebs zu, obwohl mich Tennis echt interessiert. Der DC ist eine Art Volksfest, gerade bei uns in Österreich. Die Ergebnisse sind da manchmal verwunderlich, aber das gehört zum DC irgendwie dazu. Also wozu jetzt Roger und Stan fertig machen? Oder einen Streit herbeischreiben? Probiert haben sie es, ging schief, Punkt. Turniere zählen!
12.02.2012 | 16:07
To the link (NZZ). I find just what in addition constant criticism by journalists on Roger Federer. Would like to point out this simple yet, Stan himself has said that he had played not his bestest tennis. In addition, I believe that both have tried to win and I easy it is therefore always in addition to accuse indifference to Roger. Finally it ceases to look into Roger what he think feels or doesn't feel. Roger, what ever was the reason, you should have all the Respekt.
12.02.2012 | 14:53
Passiert ist passiert, Fehler erkannt, vorwärts schauen. Ich stimme Rodgfan2 zu dass Roger dieses Jahr verständliche Weise andere Prioritäten hat. Also, Koffer wechsel und ab nach Rotterdam. Viel Glück am Mittwoch gegen Mahut. Forever our no. 1!
12.02.2012 | 14:24
Natürlich war es eine Enttäuschung meiner Meinung nach der grosse Sturchel Isner bei dem das Netz nur etwas höher als bis zu den Enkeln reicht hat es natürlich viel einfacher 50 Aces zu schlagen wenn man das noch Tennis spielen nennen will gute Nacht.Ich stimme mit Harald68 überein das die Ausgang Basis nicht stimmte .Jimm Courier der Tennis Matsche Tag ein und aus reportiert ,muss fast jeden Spiehler in und auswendig kennen , mich wundert also gar nichts Fedrinka Ihr wart tapfer danke scho
12.02.2012 | 12:38
Als Beweis für die Kritiker: Bitte sehen Sie sich Federers oder Wawrinkas oder Murrays oder was-weiss-ich-wers Erstrundenpartie beim ersten Sand- oder Rasenturnier dieses Jahres an. Ich kann Ihnen versichern: Fehlerlos wird keiner von ihnen spielen, sondern nach dem Rhythmus suchen. Natürlich müsste dann der Platz auch noch so holprig und löchrig sein wie in Fribourg, aber darauf möchte ich nicht weiter eingehen…
Deswegen halte ich die Kritik an Federers Spielqualität für völlig unfair
12.02.2012 | 12:33
Fed hat gegen Isner auch nie einen Rhythmus bekommen. Und den braucht es, um fehlerlos spielen zu können. Also geht es im Doppel wieder von vorne los, auch dort waren Ballwechsel Mangelware, abgesehen vom Beginn, weil dort die Amis noch nicht so gut serviert haben. Der fehlende Rhythmus führte dazu, dass Fedrinkas Returns, sorry Roger, sehr zu wünschen übrig liessen. Aber das ist alles aufgrund des fehlenden Rhythmus zu erklären.
12.02.2012 | 11:54
Jegliche Kritik an Fedrinka ist fehl am Platz. Erwarten Sie, ACUARIO1942+Kritiker (was tun Sie überhaupt hier???), dass Federer mitten in der Hartplatzsaison nach 7 Monaten ohne Sand sofort fehlerlos auf einem solch holprigen Platz auftreten kann? Hiermit wären wir wieder bei der Platzwahl. Nachher ist man immer klüger, das war ein Fehler, abhaken.
Dass Fed Wawrinka so kritisiert hat, war natürlich keineswegs fair, aber sicherlich unbeabsichtigt. Ich glaube kaum, dass er das so gemeint hat.
12.02.2012 | 09:50
Finde es schade immer wieder Kommentare lesen zu müssen (vor allem im Guestbook) welche bei jeder Niederlage ganz eklige Kommentare schreiben. Schliesslich schulden uns weder Roger noch Stan irgend etwas und die beiden sind auch nicht für unser ganz persönliches Glück verantwortlich. Ich finde das Webteam von Roger müsste da viel öfter einschreiten und einige sogenannte Fans sperren.
Page 2 | 3