• Mitglieder:
    348'049
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Cincinnati - Webnews

20.08.2012 | Tennis, Starseite 2

Federer wie aus dem Jungbrunnen (NZZ)

Roger Federer gewinnt seinen 21. Masters-1000-Titel.Roger Federer gewinnt seinen 21. Masters-1000-Titel. Mit dem 78. Turniersieg seiner Karriere festigt Roger Federer in Cincinnati die Führung im Welttennis. Der 31-Jährige schlägt Novak Djokovic im Final auf magistrale Weise 6:0, 7:6.

Als der vielleicht beste Techniker der Open-Ära hat Federer schon viele Rekorde und Bestmarken in seinem Tornister. Und am ATP-1000-Event in Cincinnati (Ohio) gelang dem frisch wirkenden Schweizer in der Hitze eine fabulöse Bestmarke.

Er eroberte den Titel ohne einen einzigen Satzverlust und überwand dabei auf dem Weg zum Sieger-Preisgeld von 535 000 US-Dollar zwei Gegner aus den Top Ten: im Viertelfinal den Amerikaner Mardy Fish und im Final den grossen Rivalen Novak Djokovic 6:0, 7:6. Im samstäglichen Halbfinal hatte Federer den Landsmann Stanislas Wawrinka in zwei Sätzen ausgebremst, den Vorsprung im Head-to-Head auf 11:1-Siege erhöht. Wenn ein Professional am Court seinen Service nie verliert, dann ist er unter dem Strich wunschlos glücklich.

Der Aufschlag ist der einzige Ball, bei dem der Gegner keinen Einfluss ausüben kann, in der Umsetzung alles vom eigenen Können abhängt. In Cincinnati offenbarten sich eine Woche vor Beginn des US Open zwei alte Erkenntnisse: Als zweitältester Leader im Ranking (mit 31 Jahren) bleibt der Schweizer auf schnellem Hartbelag eine Referenz-Marke für alle. Und einmal mehr bewies er ein gutes Gespür für die Planung. Der Verzicht auf den Start in Toronto nach Olympia-Silber ist richtig gewesen.




Federer bezwingt Djokovic im Traumfinale (BZ Berlin)

"Ich hatte einen magischen Sommer, das werde ich noch ein wenig auskosten“, freute sich Federer

Bereits zum fünften Mal ist der Schweizer in Cincinnati nun Sieger. Der Weltranglistenerste Roger Federer bezwang den Serben Novak Djokovic 6:0, 7:6 (9:7). Damit führt der 31-Jährige die Rekord-Siegerliste der Hartplatz-Veranstaltung in Ohio nun alleine an.

„Auch wenn man wie ich gut in Form ist, geht man immer mit ein wenig Anspannung in diese großen Spiele. Ich hatte einen magischen Sommer, das werde ich noch ein wenig auskosten“, sagte Federer, der neben dem Sieg in Wimbledon auch die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen gewonnen hatte: „Ich fühle mich gut für New York und freue mich darauf.“ 



Federer triumphiert zum 5. Mal in Cincinnati (SF Schweizer Fernsehen) 

Roger Federer hat den Final des ATP-1000-Turniers von Cincinnati gegen Novak Djokovic gewonnen. Die Weltnummer 1 bezwang die Weltnummer 2 mit 6:0, 7:6 und sicherte sich die Trophäe des Turniers in Ohio zum 5. Mal. Damit ist der Schweizer nun alleiniger Rekordsieger.

Die Zuschauer rieben sich die Augen, als Federer nach nur gerade 20 Minuten und 11 Sekunden den 1. Satz mit 6:0 für sich entschieden hatte. Nie zuvor in 27 Duellen gewann Federer gegen den Serben einen Satz zu Null. Djokovic gelangen im 1. Durchgang lediglich 10 Punkte.

Mit seinem Sieg baute Federer den Vorsprung in der Weltrangliste auf Djokovic auf 895 Punkte aus. Zudem kann er, was die Klassierung angeht, beruhigt nach New York reisen. Federer, der am Montag in seine 292. Woche als Nummer 1 steigt, wird das Ranking auch nach dem US Open noch anführen.

Beim letzten Grand-Slam-Rendezvous des Jahres gilt der 31-Jährige natürlich als Topfavorit. «Ich freue mich sehr auf New York, aber jetzt will ich erst einmal diesen Titel geniessen», so Federer bei der Siegerehrung.



6:0 gegen Djokovic – Federers perfekter Satz (Tagesanzeiger)

Nie zuvor ist es Roger Federer gelungen, Novak Djokovic in einem Satz derart vorzuführen wie im gestrigen Cincinnati-Final. Ein Blick in die Datenbanken. 

Federers Werte aus dem Startsatz:
Asse: 5
Doppelfehler: 0
1. Service im Feld: 73%
Punkte nach 1. Service: 8/11 (73%)
Punkte nach 2. Service: 4/4 (100%)
Breakbälle gegen sich: 0
Punkte nach 1. Service Djokovic: 4/10 (40%)
Punkte nach 2. Service Djokovic: 9/10 (90%)
Breakbälle verwertet: 3/4 (75%)
Punkte beim Service: 12/15 (80%)
Punkte beim Return: 13/20 (65%)
Punkte total: 25/35 (71%)

Vergleichswerte 2012 (in Klammern 2011):
Asse pro Match: 8,4 (6,6)
Doppelfehler pro Match: 1,4 (1,3)
1. Service im Feld: 63% (64%)
Punkte nach 1. Service: 78% (79%)
Punkte nach 2. Service: 60% (57%)
Punkte nach 1. Service des Gegners: 31% (33%)
Punkte nach 2. Service des Gegners: 51% (51%)
Verwertete Breakbälle: 41% (41%)
Abgewehrte Breakbälle: 69% (65%)
Gewonnene Service-Games: 91% (90%)
Gewonnene Return-Games: 26% (28%)

Dass ein Satz zwischen zwei Spielern vom Kaliber Federer und Djokovic mit einem 6:0 endet, ist eine Rarität. In den 27 vorherigen Duellen des Schweizers mit dem Serben gab es dieses Resultat nie. Gegen Rafael Nadal (ATP 3) führt Federer die Bagel-Statistik nach 28 Matches mit 3:1 an. Als Bagel bezeichnet man im Tennis einen Satz der zu null ausgeht – in Anlehnung an das kringelförmige Gebäck.



 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Keine Kommentare