• Mitglieder:
    347'948
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Roger unterliegt Nadal

19.05.2013 | Tennis, Starseite 2

Roger verliert das heutige Finale in Rom an den Internazionali BNL d'Italia eindeutig mit 1-6, 3-6 in 69 Minuten gegen Rafel Nadal.

Im ersten Satz brachte Roger noch sein erstes Aufschlagsspiel durch, doch danach kassierte er gleich vier Breaks. Zu Beginn des zweiten Satzes erspielte sich unser Champ eine erste Breakmöglichkeit, die er aber nicht nutzte. Erst beim 1-5 gelang ihn das Break - doch da war das Match schon so gut wie verloren. 

Als nächstes steht Roland Garros auf Roger's Spielplan - das zweite Grand Slam des Jahres beginnt nächsten Sonntag. 

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
21.05.2013 | 20:17
SPORTFREUND
Da gebe ich Dich völlig recht, der Rasen ist auch nicht mehr der superschnelle Belag. Ausserdem sind dort auch die Bälle viel zu langsam. Selbst 2007 gewann Roger mit Ach und Krach in Wimbledon. Roger wird gg. Nadal immer schlechter. Früher verlor er auch fast immer, aber nicht so wie zuletzt. Da waren die Spiele viel enger. Jetzt ist schon ein Satzgewinn unmöglich. Die Frage ist nur noch, gewinnt Roger 1,2 oder doch 3 Games!!
21.05.2013 | 16:19
Leider sehe ich auch für Wimbledon schwarz. RF erscheint mir mental Auseinandersetzungen mit Nadal nicht gewachsen zu sein. Selbst auf seiner Lieblingsunterlage räume ich ihm nur geringe Aussenseiterchancen gegen Nadal ein. Mittlerweile ist die Unterlage auch nicht mehr so wichtig. Nadal kommt auf den Platz und dann macht es irgendwie "klick" und RF hat das Spiel im Kopf bereits verloren. Und dann kommt es auch so. Ich hätte sehr gerne unrecht! Nun ja, wir werden sehen ... .
21.05.2013 | 16:10
Nach der 1. oder 2. Runde sagte RF, er fühle sich sehr gut und wäre bereit für ein Halbfinale oder auch ein Finale an einem Grand Slam. Und dann dieses Endspiel. Ich habe im Live-Ticker gelesen, dass im 1. Satz über 80% der ersten Aufschläge kamen und dennoch kam RF ausser beim 1. Aufschlagspiel nicht einmal mehr in die Nähe eines Spielgewinns bei eigenem Aufschlag! Das ist alarmierend und zeigt eben, dass RF kaum noch in der Lage ist, die grossen zwei in einem wichtigen Turnier zu besiegen
21.05.2013 | 00:26
@ DonCarlos - Vielen Dank für dein Kommi ! Besser konnte man nicht sagen !
20.05.2013 | 23:45
Lieber Roger,
danke für dein schönes Tennis in Rom.
Das Finale erreichen auf Sand ist eine große Leistung.
Du hast dich sehr gut präsentiert.Dein Team ist sehr sympatisch
Ich hoffe sehr,dass du gesund und fit bleibst
Nadal war einfach der bessere Spieler,das muss man anerkennen
Alles gute in Paris!!!
20.05.2013 | 20:51
Insgesamt darf man aber trotzdem mit der Turnierleistung zufrieden sein. Das war schon sehr gut. Nadal ist schließlich der erfolgreichste Sandplatzspieler. Da kann man schon mal verlieren. Ohne Sandplatzspiele ist Roger in der H2H-Bilanz vorne.
Nur auf Hardplätzen und in der Halle scheidet Nadal öfter vorher aus. Damit treffen sie dort nur selten aufeinander. Und eines darf man schlussendlich nicht vergessen: Roger ist bald 32. Nadal erst 27, somit im besten Tennis-Alter.
20.05.2013 | 20:48
Fortsetzung: Würde Wilander als Trainer vorschlagen. Der weiß sicher, wie Roger Nadal schlagen könnte. Vor allem auf Sand. Was mir auch noch aufgefallen ist. Der 2. Aufschlag von Roger hat zu wenig Spin. Früher machte er öfter den Kick-Aufschlag oder den Slice-Aufschlag nach außen. Jetzt fast gar nicht mehr. Nicht nur gegen Nadal.
20.05.2013 | 20:44
Es wird hier eindeutig übertrieben. Die Niederlage hatte ganz einfache Gründe: 1. Nadal spielte alle Partien vorher zu gleicher Zeit, während Roger immer am späten Abend spielte, was einen ganz anderen Ballabsprung bedeutet. Also eigentlich irregulär das Ganze. 2. Leider hat es vorher nicht geregnet, wie vor dem Gulbis-Spiel. Da hätte Nadal viel größere Probleme. 3. Die Taktik: Roger spielt fast immer den falschen Ball gegen Nadal. Ein neuer Trainer müsste dringend her !! Schlage Wilande
20.05.2013 | 18:58
Fortsetzung:
um zu gewinnen, Beispiel, Djokoviv, Murray, Tsonga, Delpo, alle wurden von den Spielern rausgeworfen, die Roger nachher geschlagen hat. Wimbledon Nadal raus gegen einen Spieler auf Platz 100. Nadal wird sein Spiel bis zur Ende der Saison spüren, wie gehabt.
Roger, trotz dem klaren Verlust, ich freue mich immer und immer wieder dich im nächsten Tournier zu sehen. Und Gratulation zum Halbfinal.
20.05.2013 | 18:57
Also lieber Tobis und Stefan111, jetzt mal ganz langsam mit den Pferden. Erstens der absolute Sandkönig hat glaube ich 6 Turniere auf auf Sand gespielt (ziemlich Praxis gesammelt), Roger gerade mal 6 Spiele. Und dass er gegen Nadal auf anderen Flächen nicht mehr besiegen kann, steht auch noch in den Sternen (das Head to Head ist nach wie vor sandlastig). Zudem egal gegen wen er ein Turnier gewinnen würde, es spielt keine Rolle. Rom zeigte einmal mehr, dass man erst ALLE Spieler schlagen muss