• Mitglieder:
    347'037
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Chancenlos gegen Tsonga

04.06.2013 | Tennis, Starseite 1

Roger hat das heutige Viertelfinal-Match gegen Jo-Wilfried Tsonga eindeutig mit 5-7, 3-6, 3-6 verloren.

Roger erwischte einen guten Start und zeigte zunächst beeindruckendes Tennis, führte sogar mit 4-2 im ersten Satz. Doch dann brach unser Champ ein und der Franzose gewann den ersten Satz mit 7-5. Der zweite Satz ging ähnlich weiter: Roger konnte einen frühen Serviceverlust nicht mehr ausgleichen und verlor mit 3-6. Im dritten Satz gelang dem Franzosen gleich zu Beginn ein erneutes Break, doch Roger konterte mit einem Rebreak. Doch nach noch einem Serviceverlust war die Partie gelaufen und unser Champ verliert nach nur 111 Minuten das Viertelfinale in Paris. 

 

"Ich bin enttäuscht, dass ich kein besseres Match spielen konnte. Die Dinge sind nicht gut gelaufen für mich", sagte Roger nach dem Match. "Ich habe schon in den ersten sechs Spielen gemerkt, dass ich den Ball nicht richtig sehe. Er war in allen Bereichen besser als ich, es war sehr beeindruckend, wie er gespielt hat".

Als nächstes stehen die Gerry Weber Open in Halle (Deutschland) auf Rogers Turnierkalender. Diese beginnen am 10. Juni 2013. 

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
05.06.2013 | 08:58
Wenn Altbewährtes nicht mehr zum Erfolg führt, sollte es hinterfragt werden. Dass irgend etwas nicht funktioniert wie es sollte, zeigt das Ergebnis; seit nun bald einem Jahr hat Roger Federer kein einziges ATP-Turnier gewonnen. Dies kann meines Erachtens nicht nur am Alter liegen!!
05.06.2013 | 07:47
Hallo Roger!! Schade dass Dir die verschiedenen Returns nicht wie gewöhnlich gelungen sind, es tat richtig weh ,aber wie Du schon selber gesagt hast spielte Tsonga wirklich sehr gut und ihm gelang aber auch alles!!
Ich wünsche Dir viel Glück, für die Rasen-Matches ab nächster Woche in Halle, hoffe dass ich dich auch spielen sehe, am TV hier auf der Insel Pantelleria
05.06.2013 | 06:05
Lieber Roger, schade, dass du verloren hast. Nach dem 5-Sätzer der Nerven gekostet hat, habe ich geglaubt, dass du es gegen Tsonga schaffen kannst. Was mich traurig macht, ist das "chancenlos". Da stimmte leider gar nicht viel. Aber es gibt im Sport Perioden wo die Form einfach nicht stimmt. Ich hoffe,dass du auf Gras wieder mehr zu dir findest. Alles Gute Astrid
05.06.2013 | 00:53
Es widerstrebt mir zwar aber daran müssen wir uns wohl gewöhnen. Er ist immer noch ein Topspieler aber nicht auf dem aufsteigenden sondern absteigenden Ast. Es bleibt zu hoffen, dass er trotzdem noch den einen oder anderen GS gewinnt...
04.06.2013 | 22:37
Man darf nicht immer über die Unterlage fabulieren. Grundsätzlich sind die Hartplätze und auch der Rasen von Wimbledon langsamer als früher geworden. Ich bevorzuge das sogar, denn da kann kein Nur-Aufschlagriese mehr kommen und alles abschiessen. Es muss halt Tennis gespielt werden und da hätte RF eigentlich alle Möglichkeiten, aber er nutzt sie nicht! Wenn er zu den Rallys nicht bereit ist, dann soll er es sein lassen. Nadal hat schliesslich auch gelernt, nicht nur auf Sand gut zu sein.
04.06.2013 | 20:56
Sorry REALFEDERERFAN - ich habe keine Erwartungshaltung, die hat wohl eher Roger Federer. Ich sehe nur die facts der letzten Monate. Da gehe ich auch mit STEFAN111 einig. Irgendwo verpafft Roger Federer heute seine gute Energie. Wo ? - das muss er selber herausfinden, wenn er dabei bleiben möchte. PM
04.06.2013 | 20:53
Schade aber momentan hat Roger zu wenig Selbstvertrauen in seinem Spiel ich bin
mir sicher wenn er Rom gewonnen hätte hätte er heute nicht verloren. Das gute ist er hat jetzt genug Zeit sich auf die Rasensaison vorzubereiten denn er muss
wieder besser spielen um dort zu gewinnen. Ich glaub an dich Roger
04.06.2013 | 20:31
um ehrlich zu sein mit der rückhand von wawrinka wär er unschlagbar wirklich bis in alle ewigkeit, aber man kann nicht alles haben; und roger hat schon so viel was viele andere einfach nicht haben bzw. nie haben werden; an stefans und haralds kommentaren ist natürlich was wahres dran; ich weiß nicht, also ich denke vom return (was auf sand leider tatsächlich nicht gut läuft) ist er auf rasen wieder voll dabei und damit ist wirklich alles möglich in wimbledon.
04.06.2013 | 20:27
.......Seit ein paar Jahren gelingt ihm das nur ganz selten, deshalb auch die vielen Niederlagen bei allen GS (z.B. auch in Wimbledon oder in New York die letzten 3-4 Jahre). Was ich damit sagen will ist, dass es nicht am Sand liegt. Auch in Wimbledon wird die geringste Auszeit hart bestraft, man verliert den Service und plötzlich ist der Satz weg. Dieses alles oder nichts Tennis, das Roger in den letzten Jahren spielt wird leider noch mehrere Niederlagen bringen. Roger zeigt keine Geduld.
04.06.2013 | 20:18
HARALD68
Natürlich will er noch gewinnen, aber so wird er nie wieder was gewinnen. Roger lernt nichts aus seinen Niederlagen. Er geht von Turnier zu Turnier und verliert ständig aus den selben Gründen. Das Alter spielt dabei nicht immer eine Rolle, denn oft macht er vieles richtig, aber dann kommt eine Auszeit von ein paar Minuten und dann ist alles vorbei. Früher konnte er 2-3 Stunden konstant auf sehr hohem Niveau durchspielen und deshalb gewann er so viele Matches bei den GS.....