• Mitglieder:
    346'046
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Chancenlos gegen Tsonga

04.06.2013 | Tennis, Starseite 1

Roger hat das heutige Viertelfinal-Match gegen Jo-Wilfried Tsonga eindeutig mit 5-7, 3-6, 3-6 verloren.

Roger erwischte einen guten Start und zeigte zunächst beeindruckendes Tennis, führte sogar mit 4-2 im ersten Satz. Doch dann brach unser Champ ein und der Franzose gewann den ersten Satz mit 7-5. Der zweite Satz ging ähnlich weiter: Roger konnte einen frühen Serviceverlust nicht mehr ausgleichen und verlor mit 3-6. Im dritten Satz gelang dem Franzosen gleich zu Beginn ein erneutes Break, doch Roger konterte mit einem Rebreak. Doch nach noch einem Serviceverlust war die Partie gelaufen und unser Champ verliert nach nur 111 Minuten das Viertelfinale in Paris. 

 

"Ich bin enttäuscht, dass ich kein besseres Match spielen konnte. Die Dinge sind nicht gut gelaufen für mich", sagte Roger nach dem Match. "Ich habe schon in den ersten sechs Spielen gemerkt, dass ich den Ball nicht richtig sehe. Er war in allen Bereichen besser als ich, es war sehr beeindruckend, wie er gespielt hat".

Als nächstes stehen die Gerry Weber Open in Halle (Deutschland) auf Rogers Turnierkalender. Diese beginnen am 10. Juni 2013. 

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
04.06.2013 | 20:07
"To be honest, personally, I'm pretty sad about the match and the way I played", sagte Roger nach dem Match. Das zeigt, dass es ihm nicht egal ist. Die Frage nach dem Trainer ist legitim - aber dass Roger es harmonisch haben will im Team, ist auch bekannt. Seien wir ehrlich: Mit bald 32 werden Siege auf diesem Niveau seltener. Die Frage ist, was Roger selbst ändern will, um wieder zu gewinnen - denn das will er sicher!
04.06.2013 | 19:52
und nochmal, ich bin auch enttäuscht aber ich mag es nicht wenn hier leute wie piadino erwartungshaltungen haben, die einfach nicht gegeben sind, roger hat die tour wie kein anderer beherrscht und das kann keiner bis zu seinem lebensende; ich mag ihn selbstverständlich auch siegen sehen, aber ich verweigere mich vehement, dass alles schlecht ist. es kommt auf die erwartungshaltung und perspektive darauf an wie man einen Menschen, Sportler sieht, wahrnimmt und schlussendlich auch schätzt.
04.06.2013 | 19:49
Meine meinung unser champ muss sich ein mental trainer zufügen, mir tut sehr weh wenn ich roger so verliere sehe, was meint ihr.
04.06.2013 | 19:39
Too bad. Ja, Roger wirkt ausgelaugt - irgendetwas muss er in seinem Leben ändern, wenn er dabei bleiben möchte. Früher gab es mal "einen Ausstieg" in einem Game oder in einem Satz. Danach hatte er alles wieder unter Kontrolle. Heute beginnt er kurz super, dann folgen Fehler und man kennt Roger Federer nicht mehr. Es geht dann alles nur noch schief - irgendwo ist da der Wurm drin bis zum bitteren Ende. Gegen Tsonga hat das nie reichen können, gegen Rafa oder Djokovic wird es nie mehr reichen.
04.06.2013 | 19:27
@Lomba13: Schimpfwörter sind in einem Forum wohl nicht angebracht und zeugen nicht gerade von Niveau. Abgesehen davon war mein Vergleich mit Haas lediglich auf die aktuelle Beweglichkeit bezogen, wenn man es genau liest. Ich stehe dazu, dass Roger sich dringend einen anderen Trainer suchen sollte, wenn er wieder zu alter Stärke finden will.
04.06.2013 | 19:26
Positiv: Roger nahm die Niederlage eher locker. Negativ: Wie schnell alles vorbei war. Da fehlte heute an allem etwas, zuviele Fehler, Doppelfehler, viel knapp out. Bin mir nicht sicher, welche Ziele Roger für heuer hat - es wird aber mit jeder Niederlage schwieriger. In letzter Zeit, vor allem gegen Topspieler, macht Roger zuviele Fehler und wirkt müde. Ich hoffe, Wimbi läuft besser, dann kommt noch die US-Saison - da sollte hoffentlich dann mehr drinnen sein als auf Sand.
04.06.2013 | 19:25
Haas ist 35 hat aber ewig lang nicht gespielt (also wenn man seine ganzen pausen durch verletzungen miteinbezieht); ich denke dass der vergleich mit haas nicht hinkt; aber der ist spritziger wie e und je; auch wenns viele nicht für möglich halten, ich denke dass roger durchaus tennis noch in vollen zügen genießt, er wartet halt auf seine chance; phasenweise spielt er glänzend aber das reicht gegen die besten der welt nicht mehr.
04.06.2013 | 19:21
Hi Roger, schade das du verloren hast. Ich wünsche dir viel Glück in Halle!
04.06.2013 | 19:13
@Don Carlos: eine bodenlose Frechheit jetzt Roger mit Tommy Haas zu vergleichen, nur weil dieses blinde Huhn jetzt einmal wieder ein Korn gefunden hat...schäm dich
Deinem zweiten Beitrag kann ich allerdings zustimmen.

Roger wird auch wieder angreifen in Wimbledon!
04.06.2013 | 19:06
Abgesehen von dieser bitteren Klatsche bleibt aber doch noch zu sagen, dass im Endeffekt doch die Familie alles ist. Die Familie ist das, was einem für immer bleibt. Tenniserfolge kommen und gehen.