• Mitglieder:
    347'035
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Wimbledon

26.06.2013 | Tennis, Starseite 3

Roger ist heute überraschend in der zweiten Runde in Wimbledon ausgeschieden. Er unterlag dem Ukrainer Sergej Stachowski 7-6(5), 6-7(5), 5-7, 6-7(5). In den letzten 36 Major-Turnieren erreichte unser Champ immer mindestens die Viertelfinals, nun muss er diese frühe Niederlage hinnehmen. 

Von Beginn weg kämpften die beiden Gegner hart. Roger servierte gut und kam auch zum Ende des zweiten Satzes zu ersten Breakchancen. Doch mit Stachowskis solidem Serve-and-Volley-Spiel hatte Roger stets Mühe. So gab es in der Partie erst im dritten Satz das erste Break der Partie, dieses ging allerdings an den Ukrainer. Roger konnte nicht nachfassen und musste den Satz abgeben. Vor dem vierten Satz sammelte sich Roger kurz in der Kabine. doch danach kassiert er gleich ein Break. Zwar kann er später auch ein Break realisieren, doch im Tie-Break kann er die wichtigen Punkte nicht machen. 

 

"Kein Zweifel, das ist eine heftige Niederlage. Es ist immer enttäuschend so früh zu verlieren, besonders hier", sagte Roger. "Er hat richtig gut gespielt und ich habe die Big-Points vergeben und einige Chancen verpasst. Ich bin sehr frustriert, dass ich kein Mittel gegen sein Spiel gefunden habe."

 

Nach dem frühen Aus wird Roger in der Weltrangliste mindestens auf Position fünf zurückfallen.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
26.06.2013 | 23:57
Traurig, dass hier nur nach Niederlagen so viele Leute schreiben und dann auch noch negativ.
Egal welchen Platz Roger hat er ist immer in der Lage die besten zu Schlagen spielt immer noch das schönste Tennis. Roger spielt seit Jahren ganz oben mit und ist auch nur ein Mensch jetzt verliert er mal in der zweiten Runde seit über 10 Jahren wieder. Na und! Irgendwann reißt jede Serie. Ich habe immer noch einen riesen Respekt vor ihm als Mensch und Tennisspieler und werde auch weiterhin mitfiebern
26.06.2013 | 23:24
Ich finde es eine Frechheit Roger hier so zu zerreißen, als wäre er ein Niemand!
Sicherlich hatte unser Champ heute seine leichen Schwächen (Vorhand hat nicht funktioniert). Aber sonst hat er ein sehr hohes Niveau gespielt!
Das Problem war nur, das Stakhovski einfach das Tennis seines Lebens gespielt hat. (siehe 2001-Achtelfinale Federer vs. Sampras!) Da war Roger derjenige welcher. Und selbst wenn er nicht mehr Top 10 Spieler ist, wird mich sein Tennis solange begeistern, wie er weiter spie
26.06.2013 | 23:22
Lieber Roger, meine Enttäuschung ist riesig, ich bin so traurig, finde gar keine Worte der Ermunterung, Und leider sehe ich dieses Match als Ende deiner Karriere, du glaubst nicht mehr an dich, bist müde, es ist hart aber wir werden es alle akzeptieren müssen. Vielleicht war 2012 dein letztes grosses Jahr, trotzdem alles Gute
26.06.2013 | 23:17
Lieber Roger
Schade, das war einfach nur "bad luck". Es gab so viele tolle Punkte auf beiden Seiten.
Jä nu, auf zu neuen Ufern!
Alles Liebe und Gute für dich und deine Familie
Ursula

PS. Man kann nur hoffen, dass du die unsäglich dummen und unverschämten Kommentare gewisser "Fans" nicht liest!
26.06.2013 | 23:16
Hallo Roger, tut mir leid das Du verloren hast. War ja ein knappes Match!
Sergej Stachowski war sehr stark heute. Gutes Serve & Volley können es sehr schwer machen.
Kopf hoch Roger sei nicht traurig. Weiter geht´s. :-)

LG Uwe
26.06.2013 | 22:47
@DENNISHF "... irgendein Scheiss ... interpretiert." Mann oh Mann, was gibt es da noch zu interpretieren? Seit den Australian Open höre ich, beim nächsten Mal wird alles besser. RF sagte vor Wimbledon, seine gute Zeit kommt noch. Die Resultate sagen leider etwas ganz anderes! Noch ist RF die Nr. 5, allerdings glaube ich nicht, dass er es dieses Jahr ans Masters schaffen wird. RF war lange der beste Spieler, aber das ist definitiv Vergangenheit. Er wird auch die US Open nicht gewinnen.
26.06.2013 | 22:40
Auf einen am Boden liegenden haut man nicht hin. Es werden wieder bessere Zeiten kommen. Aber eines ist klar: Mit diesem Trainerteam kann es nicht weiter gehen!!! Gewaltige Returnschwäche und mangelnde Beweglichkeit. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass es nur am Alter liegt.
26.06.2013 | 22:33
bestimmt hatte er Angst .. und dachte schon vor dem Spiel darüber nach, abzusagen ... Meine Güte .. Während Roger den Ball nicht getroffen hat, wenn es drauf an kam und sein Gegner ständig Glück mit der Netzkante und einen guten Tag erwischt hat, ist das Spiel leider so ausgegangen .. Enttäuschend für Roger und seine Fans .. Aber wie jedesmal nach einer Niederlage wird nicht erkannt, dass der Gegner sehr gut war ... Nein, es wird lieber irgendein Scheiß in Rogers Ausstrahlung interpretie
26.06.2013 | 22:32
Ich finde die kritischen Kommentare zum Teil ziemlich heftig und unnötig!
In welcher Disziplin sind die Schreiber denn die Nr. 5 der Welt? Oder wo haben sie 10 Jahre Leistungen auf dem Niveau von RF gebracht? Klar hätte auch ich mir einen Sieg gewünscht, aber Roger Federer gleich in der Art zu kritisieren finde ich einfach nur frech!
26.06.2013 | 22:28
Vorweg möchte ich einfach mal sagen, dass Stakhovsky alles andere wie ein Nobody oder Platz 116 gespielt hat. Aber es ist klar, dass Roger leider keinen Weg fand ihn genug zu verunsichern, weil ihm einiges leider nicht so gelang wie im ersten Spiel. Aber was ich einfach hoffe, ist, dass Roger dies wirklich wegstecken kann und zu seinem Vertrauen und Spiel zurückfindet. Was auch geschehen wird, er wir mein Liebligsspieler,der Beste bleiben. Gib nicht auf, glaub an dich, arbeite daran und kämpfe