• Mitglieder:
    347'047
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus gegen Robredo

03.09.2013 | Tennis, Starseite 1

Roger verlor sein Spiel in der vierten Runde des US Open gegen Tommy Robredo 6-7(3), 3-6, 4-6.

"Ich habe mich irgendwie selbst zerstört, was sehr enttäuschend ist, vor allem auf einem schnellen Belag. Dein Aufschlag hilft dir. Du kannst den Unterschied irgendwo herausholen. Ich konnte es aber einfach nicht - es war eine frustrierende Vorstellung," sagte Roger. Er hatte genügend Gelegenheiten, in das Match zu finden. So konnte er seinen schlechten Start in die Partie - er fiel 0-2 zurück - gleich wieder zum 2-2 ausgleichen. Und als er nach einem Break Robredos 4-5 zurücklag konnte er auch wieder mit einem sofortigen Re-Break ausgleichen und schlussendlich den Satz ins Tiebreak retten. Über die zwei Stunden und 24 Minuten, welche die Partie dauerte, summierten sich aber bei Roger leider 43 unerzwungene Fehler und er konnte nur diese beiden von insgesamt 16 Breakbällen verwerten.

Als nächstes steht im Oktober das Shanghai Rolex Masters auf Rogers Turnierplan.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
04.09.2013 | 11:47
Warum begreift Roger nicht, dass nach so vielen wundervollen Jahren im Tennissport sein Körper einfach nach Ruhe giert? Ich denke, Roger weiß das, aber er kann nicht loslassen. Das ist das Traurige an der Sache. Aber ein Tennisspieler, der als der Bester aller Zeiten in die Sportgeschichte eingeht, sollte mit Grazie und in Ehren Adieu sagen. Seine Fans werden ihn immer lieben!
04.09.2013 | 08:07
Hallo Roger
Es tut mega weh dich in dieser Situation zu sehen,du hast selbst gesagt das du dich zerstört hast,du hast die erste 3 runde gut gespielt und dann kam der Einbruch ich glaube das du etwas ändern musst vielleicht brauchst ein mentall Trainer damit du wieder diese Spiele gewinnst.ich glaube fest daran das du nächsten Jahr wieder der alte Federer wirst und ich hoffe das du wieder die Nummer 1 wirst.
Ps: du bist der beste
03.09.2013 | 23:29
Kopf hoch, lieber Roger! Der Fedex hat letzte Woche viel Fahrt aufgenommen; gestern kam er ins Holpern und wir sind etwas erschrocken. Aber wir begleiten dich alle gern und mit der Zuversicht, dass du wieder Fahrt aufnehmen wirst. Und dies wirst du ganz bestimmt!
Danke für den netten Tweet an deine Fangemeinde!
03.09.2013 | 23:25
Hallo Roger, das war ein komisches Match so viele leichte unerzwungene Fehler das
gibts ja nicht! ok jetzt musst du dein Selbstvertrauen wieder aufbauen ich würde
Shanghai auslassen dafür die nächsten Wochen nur noch kleinere Turniere spielen
damit du bei der ATP WM dabei bist. alles gute gruß Marko
03.09.2013 | 23:09
Du bist für mich nach wie vor der Beste den es gab,gibt und geben wird.Es macht einen traurig Dich so verlieren zu sehen.Die ersten drei Runden überragenes Tennis und dann dieser Einbruch.Für uns Fans einfach nur bitter und traurig.Vieleicht solltest du etwas in deinem Team verändern.Das du es drauf hast weiss jeder.Zieh bitte die richtigen Schlüsse und treffe irgendeine Entscheidung.Aber eins mach bitte nicht.Aufhören!!Bleib uns bitte noch lange. erhalten.
03.09.2013 | 22:00
Sie sind ein Genie und ein Genie kann sich ziemlich viel leisten, aber immer was würdevolles. Roger, bitte ändern Sie was. Sie können es noch bestimmt!!!
03.09.2013 | 21:57
Aber irgendwas, lieber Roger, muss gemacht werden und sehr guter Beispiel dafür ist neuer Stufe, auf welche Andy nur mit der Hilfe von Lendl geschafft kann. Das, und in dieser Stelle bitte ich Sie um Verzeihung, schulden Sie uns allen, die zusammen mit Ihnen den ganzen Weg nicht nur mitgegangen sind und mitgefiebert haben, sondern auch (wenn Sie z.B. ein Satz verloren haben) fast am Ende gewesen waren und ein Teil von eigenen Gesundheit auf diesem Weg gelassen haben.
03.09.2013 | 21:31
Lieber Roger, ich weiß nicht ob Sie es überhaupt lesen werden, und die Ratschläge (ins besonders als Amateur) zu geben ist überhaupt ganz miserables Geschäft. Aber, ich habe angefangen Tennis als Spielart zu beobachten und lieben seit dem ich Sie zum ersten Mal auf dem Сourt, weil es Gibt in der Sportgeschichte die einzelne Persönlichkeiten, die dieselben Sportart zu ganz anderen Dimensionen bewegen, und die dabei eher als Künstler auftreten. So sind Sie immer für mich gewesen und immer
03.09.2013 | 21:27
Hallo Roger,ich habe das Match nicht gesehen, hatte aber kein gutes Gefühl und dann die Schock Bestätigung. Du liebst Tennis immer noch sehr, wirkst aber z. T. Unsicher, ratlos: die Leichtigkeit ist nicht mehr da. Vielleicht setzt du dich selber unter Druck, willst deinen Fans beweisen, dass du noch da bist. Nimm ein Time Out! Und dann entscheide wie alles weitergeht. Alles Gute, für immer dein Fan Astrid
03.09.2013 | 20:06
Ach Roger... Die 13 ist nicht umsonst eine Unglückszahl.

Es ist einfach so schade, wie die Saison für Dich verläuft. Die Motivation und der Wille ist da, aber das Selbstvertrauen nicht und jenes kann man nur gewinnen indem man spielt und gewinnt...

Also heißt es wohl Augen zu und durch und darauf hoffen, dass bald wieder bessere Zeiten kommen.

All Deine wahren Fans stehen hinter Dir :-)