• Mitglieder:
    347'469
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Roger und Annacone beenden |Zusammenarbeit

12.10.2013 | Off Court, Starseite 3

Nach fantastischen 3 ½ Jahren Zusammenarbeit haben Paul und ich entschieden, ein neues Kapitel in unseren beruflichen Laufbahnen aufzuschlagen. Als wir mit der Kooperation begannen, hatten wir einen 3-Jahres-Plan vor Augen, der den Gewinn eines weiteren Grand Slam Titels sowie die Rückkehr zur Nummer Eins des Rankings vorsah. Nebst vielen weiteren Zielen und grossartigen Erinnerungen haben wir diese zwei Hauptziele erreicht. Nach zahlreichen Gesprächen, die sich vor allem im letzten Trainingsblock häuften, hielten wir es für den besten Zeitpunkt und Weg für uns beide. Paul bleibt ein guter Freund und wir freuen uns beide darauf, diese Freundschaft weiterzuführen. Ich möchte Paul für seine Hilfe und den Wert, den er mir und meinem Team mitgegeben hat, danken.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 1 | 2
17.10.2013 | 11:43
Lieber Roger, was ich in diesem Jahr von Dir vermisse, Deine Raffinesse im Spiel, die Dich früher auszeichnete. Ich finde, dass Du zu schablonenhaft spielst, vor allem auf der Rückhandseite. Das hat Dich früher ausgezeichnet und lehrte den anderen das Fürchten, man wusste nie was kommt. Ich glaube dass Du daran wieder arbeiten solltest. Im Buch von Rene Stauffer sagtest Du "Ich will perfektes Tennis spielen". Denk wieder daran.
17.10.2013 | 11:37
Juchuu, willkommen in der Steinzeit ;-). Spiele den gleichen Schläger. Habe herum probiert und bin doch wieder zum schweren zurück gekehrt und das obwohl 55. Etwas mehr Schlagfläche wäre sicher nicht schlecht. Warum Wilson nicht den Schläger mit dem gleichen Gewicht und der Balance aber mit 95 SQ bringt. Das wäre es doch. Würde giftiger sein und ein wenig mehr verzeihen. Vielleicht eine Spur leichter aber Balance gleich. Nun Roger, eine neues Jahr ein neues Glück. LG Geraldo
15.10.2013 | 19:46
Die Schlägerdiskussion ist recht einfach zu beenden: Wenn Roger wechseln will, tut er es, wenn nicht, dann nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Ein leichteres Racket kann gut tun, auch wenn man sich umstellen muss. Rogers Racket stammt sozusagen aus der Steinzeit, kein Mensch spielt so schwere Prügel noch auf der Tour. Wenn da die Beinarbeit nicht perfekt ist, passt der Schwung nicht und man verzieht. Also entweder leichterer Schläger oder wieder schnellere Beine....
15.10.2013 | 11:07
... aber am Ende zählen die Resultate. Meines Wissens hat Sampras im Nachhinein bereut, dass er nicht auf die damals neuen, modernen Schläger umgestellt hatte und beim vertrauten Material geblieben ist. Die Elite spielt mit grösseren Schlägerköpfen, weshalb es mir richtig erscheint, nachzuzuziehen. Sonst wird das nichts mehr. Stan hat im 1. Satz gegen Rafa gezeigt, wie es geht und das gleiche auch schon gegen Djokovic bewiesen. RF hat mehr Potential, er muss "nur" sein Material anpassen.
15.10.2013 | 10:21
Hoffentlich ist das nicht einfach das Einschlagen des bequemsten Weges. Der Link von "RF4WORLD" ist da sehr interessant. Lüthi ist sicher für RF eine sehr angenehme Lösung. Von ihm erwarte ich nicht, dass er auch einmal bereit und fähig ist, sich gegen RF zu stellen, was eigentlich zu den Aufgaben eines Trainers gehört. Der Racket-Wechsel ist sicher so ein Thema; gemäss dem Link wird vermutet, dass Annacone daran festhalten wollte, nicht aber RF. Nun ja, RF ist der Boss, der entscheidet ...
14.10.2013 | 15:09
Na klar, ein neuer Trainer kann Wunder wirken.

Vielleicht muss Roger auch sein Haus erst fertig bauen. ;-)

Liebe Grüße
14.10.2013 | 11:02
Vollkommen richtige Entscheidung. Man sieht im Fußball oft, was ein Trainer ausmachen kann.
14.10.2013 | 08:07
Du wirst am besten wissen, woran es lag. Jetzt erwarten alle die Reaktion auf dem Platz. Dafür wünsche Dir viel Glück !

Meine Meinung: " Nach fantastischen xx Jahren Zusammenarbeit haben Wilson und Roger entschieden, ein neues Kapitel in ihren beruflichen Laufbahnen aufzuschlagen."
Schau bitte auf Stan und auf das, was er in der Hand hält. "R89" könnte das Schlagwort sein ! Das ist die PS85 Antwort.
Change !
14.10.2013 | 01:22
Thanks Paul for your great work in these 3 and a half years, I just now read a detailed article on why RF & Annacone might have decided to part ways & who's likely to be Roger Federer's new coach --

http://www.rogerfedererfans.com/forum/topic/1630-breaking-news-roger-federer-ends-coaching-relationship-with-paul-annacone/

I am sure, what ever decision our maestro takes will be the right one. ALLEZ
13.10.2013 | 20:51
Stefan111 stimmt, ich glaube auch nicht, dass ein neuer Trainer rasch viel bewirken kann oder wird. auf dem platz muss ohnedies Roger die Entscheidungen treffen, da lag er leider instinktiv auch gegen Monfils ein paar Mal daneben. Das ist eben die fehlende Matchpraxis und damit auch das Vertrauen in die eigenen Schläge und Sicherheit.
Page 1 | 2