• Mitglieder:
    346'004
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Canada Masters

26.07.2004 | Tennis

Roger hat erstmals das Masters-Turnier in Toronto gewonnen. Im Duell der beiden derzeit weltbesten Tennisspieler siegte Roger am Sonntag 7:5,6:3 gegen Titelverteidiger Andy Roddick (USA), den er vor vier Wochen auch im Wimbledon-Finale bezwungen hatte. Für Roger war es der 19. Turniersieg seiner Karriere und bereits der achte in dieser Saison. Er ist seit nunmehr 23 Begegnungen ohne Niederlage und besiegte Roddick im achten Vergleich zum siebenten Mal. Seit seit Björn Borg 1979 hat kein Tennisprofi, wie nun Roger in Wimbledon, Gstaad und Toronto nacheinander Turniere auf Rasen, Sand und Hartplatz gewinnen können. Seit 1995, als Thomas Muster zwölf Titel gewann (alle auf Sand), hat auch kein Akteur auf der ATP-Tour mehr acht Turniere im gleichen Jahr siegreich absolviert. Seit 23 Einzeln unbesiegt zu sein ist ausserdem die längste Serie seit fünf Jahren (25 von Pete Sampras). Roger ist auch am Turnier in Toronto nicht zu stoppen. Mit einem 4:6, 6:3, 6:2 erreichte er gegen Thomas Johansson (ATP 99) den Final vom Sonntagabend (20 Uhr Schweizer Zeit). Nun hat Roger seit dem Beginn der Rasensaison im Juni 22 Einzel gewonnen. Er strebt den vierten Turniersieg in Folge an, und dies auf drei unterschiedlichen Belägen. Seine letzten neun Finalspiele hat er alle gewonnen. Triumphiert er auch in Toronto, wäre er der erste seit Björn Borg 1979, der hintereinander Turniere auf Rasen, Sand und Hartplatz gewinnen könnte! Im Final trifft Roger entweder auf den Amerikaner Andy Roddick oder den Deutschen Nicolas Kiefer.

 

Roger setzt seine Siegesserie in Toronto fort. Er qualifizierte sich mit 7:5, 6:4 gegen Fabrice Santoro für die Halbfinals. Vieles deutet nun auf einen Final zwischen Roger und Andy Roddick hin. Im Halbfinal trifft Roger entweder auf den 22-jährigen Joachim Johansson, der sich am Donnerstag gegen Carraz und Saulnier zweimal im Tiebreak des dritten Satzes durchsetzte und dabei 52 Asse (!) schlug, oder auf den 29-jährigen «lucky loser» Thomas Johansson, der 1999 in Kanada und vor zweieinhalb Jahren das Australian Open gewann und nach diversen Verletzungen im Ranking wieder aufwärts klettert.

 

Roger hat am Masters-Series-Turnier von Toronto den ereignisreichen Donnerstag mit Bravour überstanden. Mit 7:5, 6:1 über Robin Söderling und 7:6 (7:3), 7:6 (7:4) gegen Max Mirnyi schaffte die Nummer 1 ohne Satzverlust den Einzug in die Viertelfinals. . In den Viertelfinals trifft Roger auf den eher unbequemen Fabrice Santoro aus Frankreich (ATP 58).

 

Nach einer Regenpause ist Roger der Start in die zweite Saisonhälfte geglückt. Am Canada Masters in Toronto erreichte er mit 6:3, 7:5 gegen Hicham Arazi die 2. Runde, in der er nun am Donnerstag auf Robin Söderling (Sd) treffen wird. Gegen Söderling hat Roger noch nie gespielt. Der Schwede belegt in der Weltrangliste Platz 44, ist mit 19 drei Jahre jünger als Roger und hat im Verlauf des letzten Jahres zwei Finals (Stockholm, Marseille) und während der letzten anderthalb Monate zwei Halbfinals (Nottingham, Bastad) erreicht. Am Canada Masters in Toronto konnte wegen Regens am Dienstag lediglich ein Satz gespielt werden. Roger gewann diesen gegen Hicham Arazi mit 6:3. Danach begann es erneut zu regnen. Die Partie wird um 19.00 Schweizer Zeit fortgesetzt. Beim Start in die zweite Saisonhälfte trifft Roger am Masters-Series-Turnier von Toronto in der Startrunde auf Hicham Arazi, ATP 34. Roger verlor gegen Arazi vor gut zwei Jahren in Roland-Garros in der Startrunde; seither besiegte er den 30-jährigen Marokkaner aber dreimal. Das einzige Meeting auf Hartplatz entschied Roger allerdings letzte Saison in Dubai mit 7:5, 6:3 für sich.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Keine Kommentare