• Mitglieder:
    347'633
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Roger verliert den Halbfinal

24.01.2014 | Tennis, Starseite 3

Roger hat sein Halbfinale gegen Rafael Nadal mit 6-7(4), 3-6 und 3-6 verloren . Trotz starkem Spiel schied er somit nach zehn Tagen aus den Australian Open aus.

 

"Rafa war stark, wie so oft gegen mich. Er hat kaum Fehler gemacht. Ich habe einige Sachen probiert, aber Rafa hat gut dagegen gehalten," sagte Roger.

Die beiden Spieler starteten mit einem harten Kampf, wobei nur Nadal im ersten Satz zwei Matchbälle erspielen konnte, die Roger jedoch erfolgreich abwehren konnte. Im Tie-Break war Nadal dann effizienter und sicherte sich den Auftaktsatz. Im zweiten Satz musste Roger leider zum 2-4 seinen Aufschlag abgeben - genug für den Spanier, ihn dann ins Trockene zu bringen. Im dritten Satz ging Nadal erneut mit einem Break in Führung, doch diesmal meldete sich Roger ebenfalls mit einem Break zurück. Leider konnte er dann aber erneut seinen Aufschlag nicht durchbringen und wurde zum Abschluss des Satzes sogar ein weiteres Mal gebreakt. Nadal sicherte sich so den Einzug ins Finale gegen Rogers Landsmann, Stanislas Wawrinka.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
27.01.2014 | 16:30
@Hansi123 Der vorletzte GS Sieg liegt fast 4 Jahre zurück. Körperlich wird es nur dann einfacher, wenn sein Racket ihm unterstützt. Das ist der Punkt, wo er gerade ansetzt. Etwas leichteres Racker, mehr Schlagfläche, mehr Power, schnellere Punkte. Nach dem glatten Weg ins HF wollte Roger zu viel. Und es klappte vorerst nicht. Für mich war dieses Turnier eindeutig ein Schritt nach vorne. Nadal hin oder her.
27.01.2014 | 16:20
....Kein Wunder, denn seine Generation gewann ja aus verschiedenen Gründen kaum einen GS! Dann kam Nadal und fügte Roger von Anfang an harte Niederlagen, obwohl sich Roger noch in den besten Jahren befand! Hätten die anderen Spieler Nadal nicht bezwungen und wäre er ständig auf Roger getroffen, so wären es sicher nicht 17 gewesen! Auch als Fans darf man die Realität nicht verlieren! Um was daran zu ändern muss man Nadal in 2-3 Big Matches bezwingen!
27.01.2014 | 16:00
BRNTLS Stan schlug den Ball schon immer härter als Roger und vor allem er serviert viel härter (10-15 km/h). Roger hätte auch gg. den verletzten Nadal verloren. Racket hin oder her, wenn man angst hat, gibt es kein Schläger, der den Sieg bringt! Auch die falsche Entscheidungen, die er im Match trifft, kann kein Racket ausgleichen! Am besten ist, wenn Nadal nicht mitspielt, oder gg. andere verliert. So könnte Roger wieder GS gewinnen, wie halt früher! 15 seiner 17 hat er sich so geholt!.....
27.01.2014 | 14:59
@hansi123 Es kann ein Fehler sein, sich lange an einen Rackethersteller zu binden. Die Welt ändert sich schnell. Ich würde Roger eine Empfehlung machen, den Yonex VCORE 89 aus dem Regal zu testen. Wer jahrelang den PS 85 Original spielte, wird ein Aufschrei erleben. Genauso, wie er jetzt bereits versteht, warum er einen Racketwechsel hätte früher machen sollen.
27.01.2014 | 14:59
@hansi123 Es kann ein Fehler sein, sich lange an einen Rackethersteller zu binden. Die Welt ändert sich schnell. Ich würde Roger eine Empfehlung machen, den Yonex VCORE 89 aus dem Regal zu testen. Wer jahrelang den PS 85 Original spielte, wird ein Aufschrei erleben. Genauso, wie er jetzt bereits versteht, warum er einen Racketwechsel hätte früher machen sollen.
27.01.2014 | 14:33
Stan Wawrinka hat 2011 von Head zu Yonex gewechselt. Der Wechsel hat zuerst die Kurve nach unten geführt, aber Schritt für Schritt hat der Wechsel gewirkt. Man braucht Zeit, das perfekte Instrument zu finden und zu verstehen. Von der Technologie her ist Yonex heute Wilson voraus (persönliche Meinung).
27.01.2014 | 14:20
@Hansi123 Der Abstand hat sich verringert, abwarten. Grund dafür ist der Materialwechsel, geht in die richtige Richtung. Es fehlt Selbstvertrauen, bessere Aufschlagquote, Glück auf seine Seite, bessere Ausbeute Breakchancen. Roger hat wegen Technik/Griffhaltung und Besaitung/weich sowieso schwer gegen Topspinspieler. Trotzdem, bin zuversichtlich, die Kurve geht nach oben.
27.01.2014 | 11:33
.....die Vorhand schlagen, hat das vom Tempo her mit Roger nichts zu tun. Bei Stan gestern musste man sich Sorgen um die Bälle machen. Da bin ich der gleichen Meinung wie stefan111. Mit unglaublicher Wucht versuchte Stan seinen Gegner niederzumachen, was auch gelang. Der Kerl rannte und rannte, schwitzte, verletzte sich sogar, regte sich auf, konnte aber kaum mithalten. Der Belag schien plötzlich sehr schnell, kein Wunder wenn man so draufhält!
27.01.2014 | 11:33
@Sportfreund, ich seh das auch so! hab mir genau das gleiche gedacht, als ich mir später nochmals ein paar szenen angesehen habe. nadal hat halt wirklich jede kugel getroffen, das muss man leider auch anerkennen. manche passierbälle nach wirklich guten angriffen von roger waren jenseits und extrem - das macht dich halt dann auch fertig. aber auch ich finde, dass sich roger wirklich gesteigert hat. es fehlt nur ein bisschen, dann schauts gleich anders aus und große siege werden folgen!