• Mitglieder:
    348'460
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Rogers Finalserie zu Ende

25.01.2008 | Tennis

Roger wurde heute im Halbfinale des Australian Open in drei Sätzen bezwungen. Sein Gegner, Novak Djokovic, wurde nach einem anfänglichen 3-5 Rückstand stärker und siegte schlussendlich 7-5, 6-3, 7-6 (5).

 

Djokovic zeigte eine zu starke, konstante Leistung. Dort wo Roger noch am US Open Finale eine Spur besser gewesen war, war der Serbe diesmal immer eine Nasenlänge voraus. "Ich glaube er hat heute die wichtigeren Punkte für sich entschieden, es war etwas unglücklich für mich," sagte Roger. "Es hängt stark von der Tagesform ab, man kann nicht immer sein bestes Tennis zeigen. Es ist nicht einfach, jede Woche auf den Platz zu kommen und zu versuchen, zu gewinnen. Man wird immer auf andere Top-10 Spieler oder andere Leute treffen, die einen mit einer tollen Leistung überraschen."

 

Roger fügte an, dass er in der Rod Laver Arena weit von seiner Bestform entfernt war. Er habe aber alles versucht, um ins Match zurück zu finden. "Es ist schon eine Enttäuschung da. Aber im Geiste, so wie ich gekämpft und probiert habe, war es alles, das ich geben konnte", sagte er.

 

Diese Niederlage ohne den Gewinn eines einzigen Satzes ist für Roger die erste an einem Grand Slam, seit er im Jahre 2004 am French Open gegen Gustavo Kuerten verlor. Halter von 12 Grand Slam Kronen, geht seine Verfolgung von Sampras' Rekord von 14 Titeln im Mai am French Open weiter.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
26.01.2008 | 02:39
Lieber Roger

Schade, es sollte nicht sein. :-(
Du hast selbst eingeschätzt, was heute nicht gut gelaufen ist, darauf kannst du aufbauen und es beim nächsten Mal besser machen. Vielleicht lag es auch mit an der fehlenden Matchpraxis wegen deiner Erkra
26.01.2008 | 00:16
Medien - selbst die Besten werden runtergemacht.
Viel Kraft und die nötige Gelassenheit wünsch ich "Roger".
25.01.2008 | 23:34
Lieber Roger
es ist keine Schande zu verlieren. Du verdienst ein grosses Lob für deine Leistung, bei so starken Konkurenz die Halbfinale zu erreichen. Bravo!!! Die Erwartungen sind immer sehr hoch für die Nr.1 der Welt gestellt. Der Mensch ist jedoch ke
25.01.2008 | 23:28
Lieber Herr Federer

Riesigen Respekt haben meine Familie und ich von Ihren Leistungen an den Australian Open!

Gute Erholung und Vorbereitung auf das nächste Turnier. (Gesundheit)

Herzlich grüsst Urs





25.01.2008 | 23:25
Hallo Roger! Habe heute den ganzen Tag die unterschiedlichsten Schlagzeilen bezüglich deines Matches gegen den Serben gelesen. Einfach lächerlich, was dabei über mögliche Wachablösen oder neue Zeiten im Herrentennis geschrieben worden ist. Vergiss die Med
25.01.2008 | 22:20
Lieber Herr Federer

Tut mir so leid für Sie, dass es heute nicht geklappt hat. Das Glück wollte einfach nicht auf Ihrer Seite stehn. Es ist verständlich das Sie enttäuscht sind, aber eine Niederlage gibt auch Impulse zur Verbesserung.
Kopf nicht häng
25.01.2008 | 22:13
Bezüglich meinem vorhergehenden Text, da möchte ich noch was anfügen, was glaub missverständlich formuliert ist, ich meinte es so: Wenn Dschoko gut punktet, blitzen seine Augen. Und es ist nichts sympathisches, was da rauskommt. Ehrlich gesagt, hat es mic
25.01.2008 | 22:05
Sehr geehrter Herr Federer

Heute war alles verhalten. Die Energien sind nicht geflossen. Eigentlich sah man es Mirka schon im 1. Satz an, dass heute nicht der Tag des Gewinnens war. Auch sie hatte nicht die Ausstrahlung, und die Haltung, die sie sonst
25.01.2008 | 20:28
Lieber Roger

Du bist und bleibst der beste Tennisspieler aller Zeiten. Ein Gentleman mit Klasse, Stil und begnadetem Talent.
Ich gratuliere zu allem, was du bisher geleistet hast und noch leisten wirst, "on-court" und "off-court".

Kopetzky
25.01.2008 | 20:14
Sali Roger!
Mach die nüd druss! Du hesch dis beschte gä und me kah nid immer gwünne! Du bisch immerno dr besseri vo beidne und das weisch du! Dr Djokovic het wirklich unglaublich guet gpielt und er het viel Glück kah! D Medie könne jetzt viel schribe...l