• Mitglieder:
    347'928
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Estoril Open - Webnews

22.04.2008 | Tennis

Roger Federer gewinnt wieder auf Sand (NZZ Online)

 

Der weltbeste Schweizer Tennisprofessional, Roger Federer, hat sich zurückgemeldet im Kreis der Sieger. In Estoril gewann er am ersten Start auf Sand in dieser Saison seinen ersten Titel unter für den Primus nicht befriedigenden Umständen. Bei einer Führung von 7:5, 1:2 gab der russische Gegner Nikolai Dawydenko wegen Muskelverletzung im Bein auf. Der Basler feierte seinen 54. Karriere-Titel, den ersten auf der roten Erde seit Hamburg im Mai 2007 gegen Nadal.

 

 

 

 

Federer mit erstem Turniersieg 2008! (Blick Online)

 

Darauf hat er - für seine Verhältnisse - lange warten müssen: Roger Federer holt in Estoril auf Sand seinen ersten Turniertitel im Jahr 2008!

 

Der Weltranglisten-Erste lag gegen den als Nummer zwei gesetzten Nikolai Dawidenko mit 7:6 (7:5), 1:2 in Führung, als der Russe urplötzlich seine Aufgabe erklärte. Die Nummer vier der Welt hatte da nämlich eben das erste Break der Partie realisiert und schien nicht ernsthaft handicapiert.

 

Mit der Aufgabe von Dawidenko, der im Verlauf der Turnierwoche mehrmals erklärt hatte, er sei müde und angeschlagen, endete ein ausgeglichener Final, in welchem beide Spieler nicht ihr bestes Tennis zeigen konnten. Federer durfte dies egal sein. Er kam in Estoril nicht nur zu seinem 54. Titel, sondern auch zu wichtigem Selbstvertrauen im Hinblick auf die Sandsaison.

 

 

 

 

Federer bricht den Bann (der Standard)

 

Roger Federer hat am Sonntag in Estoril seinen ersten Turniersieg in diesem Jahr gefeiert. Der Weltranglisten-Erste schlug den als Nummer 2 gesetzten Nikolaj Dawydenko 7:6(5),1:2 nach Aufgabe des Russen wegen einer Verletzung am linken Bein. Der Schweizer kam damit zu seinem insgesamt 54. Titel.

 

Die Aufgabe von Dawydenko kam überraschend, denn der Weltranglisten-Vierte hatte kurz davor das erste Break der Partie realisiert und schien nicht ernsthaft gehandicapt. Mit der Aufgabe des Russen, der im Verlauf der Turnierwoche mehrmals erklärt hatte, er sei müde und angeschlagen, endete ein ausgeglichenes Finale.

 

Roger Federer tankte in Estoril wichtiges Selbstvertrauen im Hinblick auf die Sandsaison, seine nächste Station ist das Masters-Series-Turnier in Monte Carlo, das bereits am Sonntag mit einigen Erstrunden-Spielen begonnen hat. Dawydenko musste sich übrigens auch im zwölften Duell mit dem zwölffachen Grand-Slam-Sieger geschlagen geben.

 

 

 

 

"Alles sieht viel besser aus" (espace.ch)

 

Roger Federer begann die Sandsaison in Estoril mit seinem 54.Titel, dem ersten seit fünf Monaten. Dawydenko gab im Final auf.

 

Nikolai Dawydenko hatte nach dem im Tiebreak verlorenen Startsatz den zweiten Durchgang mit einem Break eröffnet und führte 2:1, als etwas Unerwartetes geschah: Der Weltranglistenvierte suchte am Netz das Gespräch mit Roger Federer, der kurz darauf mit erhobenen Armen in die Platzmitte lief. Der Russe hatte sich bei diesen kalten, windigen Bedingungen eine Verletzung am linken Bein zugezogen und zog es vor, die Partie aufzugeben.

 

«Es war für beide schade, wie es endete», sagte Federer, nachdem er die Bilanz gegen die Nummer 4 der Welt auf 12:0 gestellt hatte. «Ich hatte gesehen, dass er sich das Bein gehalten hatte, und als er nach dem ersten Satz eine Verletzungspause verlangt hatte, war ich nicht mehr sehr überrascht von der Aufgabe.» Der Baselbieter setzte die Dinge ins richtige Licht: «Es war das erste Mal in meinen 70 oder 80 Endspielen, dass ein Gegner aufgab. Wenn man so oft in dieser Position ist, geschieht das halt einmal.»

 

Federer liess sich die Freude über den 7.Titelgewinn im 14.Endspiel auf Sand durch den unvollendeten Final nicht verderben. «Alles sieht jetzt viel besser aus als vor zwei Monaten», sagte er. «Es war ein schwieriger Start in die Saison, und ich bin froh, dass ich reagieren konnte.» Er habe in Estoril nicht unheimlich starke Gegner gehabt, aber die Bedingungen mit Wind, Kälte und Regen seien anspruchsvoll gewesen, weshalb es nun wieder einfach werden dürfte.

 

«Diese Woche hat mir gezeigt, dass ich wieder gesund und schnell auf den Beinen bin und dass ich keinen Rückfall hatte. Ich fühle mich wieder grossartig, das ist eine gute Zeit für mich.» Und er wies auch darauf hin, dass er sich nun gegenüber den ersten Verfolgern in einer komfortablen Lage befindet: Während er schon einen Titel gewonnen hat, sind Rafael Nadal und Novak Djokovic, der Estoril-Sieger 2007, an Sandturnieren noch nicht aktiv gewesen.

 

Dass er gleich in der ersten Woche mit Testcoach José Higueras in den Siegerkreis zurückkehrte, wollte der Baselbieter nach seinem 54.Titel dagegen nicht herausstreichen. Die Frage, ob der neue Coach geholfen habe, beantwortete er ironisch: «Das Resultat zeigt es: Ich bin nach nur einer Woche schon ein ganz neuer Spieler.»

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
23.04.2008 | 15:57
Wirklich super Klasse! Nochmal herzlichen Glückwunsch zum 54. Titel! Auch wenn Davydenko aufgeben musste trotzdem eine super Woche! Weiter so Roger!!!
22.04.2008 | 21:22
Spät, aber nicht weniger herrzlich gratuliere ich dir zum Sieg! =) Du hast es dir verdient und ich bin stolz auf dich!!! Weiter so und viel Spass, Livia
22.04.2008 | 16:09
einfach nur genial!!!! so wie du eben bist!!!
lg daniela
22.04.2008 | 12:37
Da hast du wieder gezeigt das du die Nr1 bist.
Hertzlichen Glückwunsch zum Sieg!
22.04.2008 | 11:20
auch wenn davidenko aufgegeben hat, du kannst stolz auf deine leistung sein. denn im 1. satz hast du echt hart gekämpft!!!!
weiterhin viel glück!
lg sarah