• Mitglieder:
    348'346
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Roger nach Thriller-Spiel draussen

14.11.2008 | Tennis

Roger hat heute am Tennis-Masters-Cup in Schanghai leider eine zweite Niederlage erlitten und ist somit in der Gruppenrunde ausgeschieden. Er musste sich dem Briten Andy Murray nach hartem Kampf knapp in drei Sätzen mit 6-4, 6-7(3), 5-7 geschlagen geben.

 

"Ich gebe nicht auf, wenn ich einmal auf dem Platz stehe. Ich schätze, man müsste mir schon ein Auge ausstechen, dann vielleicht". sagte Roger. "Der Körper schmerzte. Normalerweise ist ein Match auf zwei Gewinnsätze kein Problem. Deshalb ist es schade, dass ich es heute nicht geschafft habe".

 

Es war eine spannende uns äusserst hart umkämpfte Partie. Roger konnte gut starten und den ersten Satz trotz eines Breaks für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte Murray dann aber gleich mit 5-2 in Führung gehen. Roger zeigte dann ein unglaubliches Comeback und konnte sich ins Tie-Break retten. Dieses verlor er aber leider klar mit 3-7.

 

Vor dem Entscheidungsdurchgang musste sich unser Champ vom Physiotherapeuten an der Hüfte behandeln lassen, hielt die Partie aber dennoch bis zum 5-5 offen, ehe Murray den Sieg nach rund drei Stunden mit seinem neunten Matchball fixierte. Roger verpasste damit die Chance, als dritter Profi nach Pete Sampras und Ivan Lendl zum fünften Mal Weltmeister zu werden.

 

"Es war ein gutes Jahr", sagte Roger. "Ein harter Start. Ein hartes Ende. Aber ich glaube, es gibt mir die Gelegenheit, nächster Jahr ganz von vorne zu beginnen".

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
15.11.2008 | 13:18
Das war hart zum usehen, aber vermutlich noch viel härter für dich selber...

Das du dieses Ausscheiden nicht nur deinem Körper sondern auch Murrays fantastischem Tennis zuordnen kannst, macht dich zu einem wahren Champion!
Doch das strenge Programm di
15.11.2008 | 13:15
Hey Roger!!!
Schade, dass es nicht geklappt hat!! Aber es war wirklich ein gutes Jahr, klar hattest du schon bessere, aber die waren dann ja auch schon fast überirdisch! ;-) Nun ruhe dich gut aus und starte gesund und munter in die neue Saison! Ich freu
15.11.2008 | 13:12
lieber roger
ich möchte ihnen meinen dank aussprechen, für das wunderbare tennis, den kämpferischen geist und die zuversicht die sie immer austrahlen. auch wenn nicht immer alles rund läuft, sie hadern nicht mit ausflüchten, sondern sie akzeptieren wie e
15.11.2008 | 11:42
Schade..
15.11.2008 | 11:34
Eine Antwort auf die Frage "Sendung"

Ich glaube, es gibt wahrscheinlich viele möglichkeinen. In meinem Fall verfolge ich die Spiele durchs LIVE ONLINE (am I nternet) von "ATP MASTERS SERIES TV"(ausschließlich für ATP Series Games). Die Jahresgebühr ko
15.11.2008 | 11:28
Thomas Muster hätte Roger vom Platz gefegt?
Tss.. Erzähl doch keinen Scheiss!
Muster war kein überragender Tennisspieler, zwar der beste Österreicher aller Zeiten, aber das heisst nicht viel.
6 Wochen Nummer 1 und ein Grand Slam Titel. Es gab selten ei
15.11.2008 | 11:24
Du hesch wirklich e tolls Johr ka! Dass du verlore hesch isch nid so wichtig! Hauptsach du erholsch dich guet und hesch bald keini Ruckeschmerze oder sunsch so blödsinnigi Sache meh =) Machs guet und gueti Besserig, Livia
15.11.2008 | 10:47
Ich bin beeindruckt. Beeindruckt, wie ein angeschlagener Roger gekämpft hat und einem fast perfekt spielenden Murray 3 Stunden paroli bieten konnte.

Dieses Spiel hat mich sehr berührt. Nach einem solch harten Kampf eine Niederlage...

Ich freue mich
15.11.2008 | 10:31
Lieber Roger
Mit grossem Spektakel und einem Thriller-Spiel beendetest Du gestern deine durchzogene Tennissaison. Das Pfeifferische Drüsenfieber zu Jahresbeginn hatte deinen gesamten Saisonaufbau zurstört. Sicher, 15 Niederlagen ist eine ungewohnt hohe Z
15.11.2008 | 09:27
Hallo Roger,

Genauso wie jemand schon geschriben hat, wurde ich auch ganz von Deinem Kommentar beeindrückt.
"Ich gebe nicht auf, wenn ich einmal auf dem Platz stehe." - Nach Deinem harten Spiel, darunter ( trotz des körperlichen Schmerzens ) Du vielma