• Mitglieder:
    348'463
    User Online:
    loading
   
 

Statistik

ATP-Rang
13
Siege : Niederlagen
49:21
Turnierteilnahmen
23
Turniertitel Einzel
1
 

History|2001

Roger erringt in Mailand seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour und beendet in Wimbledon die Serie der Ungeschlagenheit von Pete Sampras. Erstmals muss er im Sommer eine längere Verletzungspause einlegen und verpasst darum auch das Masters am Saisonende. Er beendet das Jahr auf Position 13 der Weltrangliste.


Zu Beginn des Jahres gewinnt Roger zusammen mit Martina Hingis den Hopman Cup, das grösste Mixed-Turnier der Welt. Nach seinem Ausscheiden in der dritten Runde der Australian Open ist es dann im Februar endlich soweit; Roger gewinnt sein erstes Turnier auf der ATP-Tour! Seine Eltern sehen von der Tribüne zu, als er den Franzosen Julien Boutter im Endspiel von Mailand schlägt.

In der Davis Cup Begegnung der Schweiz gegen die USA gewinnt Roger beide Einzel und zusammen mit seinem Partner Lorenzo Manta auch das Doppel. Die Schweiz qualifiziert sich damit für das Viertelfinale, wo sie aber im April an Frankreich scheitert.

Nachdem Roger an den French Open seinen ersten Grand Slam Viertefinal erreicht hat, gelingt ihm am 2. Juli in Wimbledon ein denkwürdiges Spiel. An diesem Montag darf er im Achtelfinale zum ersten Mal auf dem Center Court von Wimbledon, dem berühmtesten Tennisplatz der Welt, antreten. Sein Gegner ist kein geringerer als Pete Sampras, der siebenmalige Champion und Titelverteidiger, der bereits 13 Grand Slam Titel gewonnen und in London seit 31 Spielen nicht mehr verloren hat. In einem dramatischen Spiel gewinnt Roger in fünf Sätzen gegen sein früheres Idol, die Tenniswelt erlebt eine Sensation. Leider dauert der Höhenflug des Schweizers nicht weiter an, er verliert im Viertelfinale gegen den Briten Tim Henman. Dennoch ist Roger von da an der Spieler, welcher Sampras in Wimbledon schlagen konnte.

Nach Wimbledon tritt Roger auch noch in Gstaad an, muss danach aber wegen Adduktorenproblemen und einer Knochenhautentzündung eine mehrwöchige Verletzungspause einlegen. Diese verhindert leider einen erfolgreichen Saisonendspurt. Auch wenn der nun 20-Jährigen das Achtelfinale der US Open und das Finale von Basel erreicht, kann er sich nicht mehr für das Masters der besten Acht qualifizieren. Er verpasst damit sein Saisonziel und beendet das Jahr auf Position 13 der Weltrangliste.