• Mitglieder:
    346'002
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Wimbledon

29.06.2011 | Tennis, Starseite 1

Roger hat heute in Wimbledon sein Viertelfinale gegen Jo-Wilfried Tsonga mit 6-3, 7-6(3), 4-6, 4-6, 4-6 verloren.


"Ich glaube mein Spiel war absolut gut genug, um dieses Jahr zu gewinnen, aber leider gibt es nur einen Sieger und der Rest geht mit leeren Händen nach Hause," sagte Roger. "Das ist mir heute passiert, aber Jo spielte ein beeindruckendes Match."

Roger startete ausgezeichnet in die Partie und konnte Tsonga gleich in dessen ersten Aufschlagsspiel breaken. Im zweiten Satz brachten beide Spieler ihre Aufschläge durch und Roger entschied das Tie-Break dann klar mit 7-3 für sich. Doch dann kam Tsonga immer stärker ins Spiel und sicherte sich mit jeweils einem Break in den Sätzen drei, vier und fünf den Sieg.

Für unseren Champion ist es das erste Mal, dass er an einem Grand Slam Turnier nach einer 2-0 Satz Führung die Partie verliert. Somit bleibt der Rekord von Pete Sampras mit 7 Wimbledon-Titeln weiterhin bestehen - Roger bleibt immer noch nur einen Zähler davon entfernt.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 1 | 19
07.07.2011 | 22:54
Servus DonCarlos, auch da hast Du recht, die eine Woche...letzten Endes ist das, was Rafa und noch mehr Nole zeigen, eine Entwicklung im Tennis, die sich gegenwärtig nicht aufhalten lässt. Physis und Power....Rogers Spiel ist - auch wenn es nach wie vor sensationell ist - aus einer anderen Spielergeneration. Ich wünsch mir wieder mehr Varianten und Spielwitz. Das stupide Topspingeballere schau ich mir nicht an - habe auch das Wimbi-Finale ausgelassen....war mir wurscht...wie so vielen....
07.07.2011 | 13:07
@harald68: Ich bin mir sicher, dass ihm diese 1 Woche mehr ärgert als alles andere. Da würde er sicher auf den einen oder anderen Sieg verzichten. Aber wie gesagt: Wär nicht notwendig gewesen. Viertelfinale in Monaco 2010 hätte gereicht. Aber egal. Schlimm ist nur, dass jetzt wieder Spieler an der Spitze sind, die keiner sehen will. Gut ist das für den Tennissport sicher nicht.
06.07.2011 | 15:52
@DONCARLOS Da hast Du sicherlich recht. Ich denke auch, dass die Nummer 1 kaum möglich ist. Andererseits: Nole und Rafa müssen weiterhin extrem gut spielen, um ihre Punkte zu verteidigen. Denn dass Roger seine Nr 1 verloren hat, lag ja nicht zuletzt auch an seinen super Jahren davor. Von daher denke ich, kann Roger es 2012 ruhig angehen. Ob es noch mal für ganz oben reicht? Naja, wohl eher nicht. Aber große Siege traue ich ihm immer noch zu! Und das zählt jetzt wohl eh mehr.
06.07.2011 | 13:02
Ich will ja einigen hier nicht den Optimismus nehmen, aber es hat noch nie jemand mit diesem Alter geschafft, an die Spitze zurück zu kommen. Es war schon eine außergewöhnliche Leistung, dass er 2009 wieder für einige Zeit Nr. 1 war. Der größte Fehler war, 2010 nicht in Monaco zu spielen. Diese fehlenden Punkte werden sozusagen in die Geschichte eingehen, denn dadurch verfehlte er den Rekord von Sampras um 1 Woche. Und jetzt ist es zu spät. Er spielt super, aber die Gegner werden immer bes
05.07.2011 | 21:46
Das Gerede vom Ende von Rogers Karriereende ist sowas von dämlich...er hat doch eigentlich die beste Ausgangsposition für 2012: Wenn er nur seine Punkte von 2010 halbwegs verteidigen kann, startet er 2012 mit viel weniger Druck als Nole und Rafa. Die sind dann, wie früher er, die Gehetzten, vor allem Nole. Also kann Roger 2012 komplett entspannt rangehen. Und mit 30,31 geht noch viel im Tennis. Murray, Söderling etc. sind unbeständig, das werden sie wohl auch künftig bleiben.
05.07.2011 | 20:39
Roger lass dein Kopf nicht hängen
05.07.2011 | 16:41
solange die ATP und die Herren in Wimbledon diese Einschlafbälle zulassen, wird es für RF immer schwer sein, dort zu gewinnen. Erinnert ihr euch noch an die Begründung für die neuen Bälle? - Es soll Chancengleichheit ermöglicht werden ! haha! seitdem gewinnen nur noch Sandwürmer und Draufhauer - toll !- und wenn es S&V-Spiel gibt, dann wird das mit Standing Ovations gefeiert - das sagt doch alles, oder ? Roger wird Wimbledon noch wieder gewinnen! Ich glaube an ihn!
05.07.2011 | 10:54
wilander erzählt sowieso nur müll. der stand immer im schatten von borg und edberg. nun braucht er auch aufmerksamkeit und erzählt schrott um schrott. an den FO lobte er federer bis aufs ganze, nun erzählt er wieder wie schlecht er sei. federer hat 16 GS, und ist mit abstand der kompletteste spieler, den es je gab und geben wird. bei seinem ersten erfolg in wimbi spielte er S&V, aber revolutionierte wiederum das grundlinienspiel aufs perfekteste! sagt mir was ihr wollt er ist der kompletteste
05.07.2011 | 10:52
@fedastic
er hat ja damals nadal nicht nur geschlagen sondern er hat wie ich auch schonmal sagte praktisch den boden mit ihm gewischt bei den AO. dagegen war das, was federer gegen einen tsonga im absoluten rausch gespielt hat noch um längen besser.
djokovic war damals noch weit von dem entfernt was er jetzt spielt. aber was ich meinte war, dass es ihm selbst in der derzeitigen form auch noch passieren könnte. dann würde aber auch keiner behaupten, dass novak so nie wieder einen GS titel hol
05.07.2011 | 10:45
aber aufgrund des ausgangs dieses matches zu behaupten, roger könnte so nie mehr ein GS turnier gewinnen ist einfach müll.
und wilander ist sowieso ein dummschwätzer für mich. der ändert seine meinung eh alle 5 minuten. ich glaub echt becker und wilander sind die 2 vergangenen tennisgrößen die am wenigsten von tennis verstehen. sowas wie die lukas podolskis des tennis lol. wilander lobt einfach den der grade gewinnt und kritiesiert die anderen und fült sich dann als experte :S
Page 1 | 19