• Mitglieder:
    347'919
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus gegen Nadal

15.03.2013 | Tennis, Starseite 1

Roger verlor das Duell der Superstars gegen Rafael Nadal in nur 84 Minuten klar mit 4-6, 2-6.

Roger war aufgrund seiner Rückenverletzung sichtlich angeschlagen und nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Ihm gelang nur ein einziger Servicedurchbruch: beim Stand von 0-3 im zweiten Satz. Doch dies reichte nicht gegen den stark spielenden Spanier, der sein wohl bestes Match seit seiner Rückkehr absolvierte.

Roger könnte die Nummer 2 der Weltrangliste verlieren, wenn Andy Murray das Endspiel erreichen sollte.

Unser Champ wird nun eine kurze Pause einlegen und sich dann auf die Sandplatzsaison vorbereiten. Als nächstes stehen die Mutua Madrid Open auf seinem Spielplan. Diese beginnen am 06. Mai 2013.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
23.03.2013 | 23:07
Lieber SimonF
Vielen Dank für Deine comments, die ich gerne unterschreibe! :-)
Sehe nur Muhamad Ali auf gleicher Stufe: Weltweit elektrisierend.
Beide zeichnen sich aus durch unerreichbare Eleganz, Effektivität und vorallem auch als Vorbild. Ali hat Vietnam verweigert und ist dafür in d. Knast gegangen u. die Olympiamedaille in den Fluss geworfen. Roger muss das zum Glück nicht wiederholen, weil er als Phänomen irgendwie "stinknormal" geblieben ist! Danke Rogi und viele Grüsse nach Deuts
22.03.2013 | 23:04
17 17 17 17 17 17 17 17 17 17 17 17

Liebe Sportsfreunde,
ich hoff ihr wisst alle was ich damit meine:- )
CIAO
22.03.2013 | 23:03
Es ist egal ob du gegen Rafa verloren hast."KOPF HOCH"
Im endefekt spielt er effektiv das schönere Tennis bietet aber ROGER!
22.03.2013 | 22:58
"Es ist nett wichtig zu sein,aber noch wichtiger ist es nett zu sein"
Zitat vom Tennis König ,Gott Champion wie auch immer ...
Lieber Roger,
du bist für mich der größte Sportler der Welt.Du bleibst trotz deinen großen Erfolgen noch auf dem Boden und spielst Tennis wie keiner je zuvor.Keiner kann dir das Wasser reichen.
Ich freue mich dich bald wieder spielen zu sehen.
Deine Auftreten gibt mir Kraft im Leben.Es befreit es macht mich happy wenn ich sehe wie du dich verhälst :-) ALles gut
21.03.2013 | 08:59
Wie schön, die Optimisten sind zurück! Da mach ich gerne mit und schick dir, lieber Roger, die besten Wünsche! Wir vermissen dich schon jetzt, aber wir halten diese "Pause" gerne aus. Denn wir sind überzeugt, dass wir mit dir weitere magische Tennis-Momente werden erleben dürfen! Und darauf freuen wir uns!
21.03.2013 | 05:19
Schön guten Morgen, Crucero.
Roger wird " noch grosse Triumphe feiern". Und wir mit ihm! Daran zweifle ich auch nicht.
20.03.2013 | 21:03
Habe sehr schnell aufgehört die comments hier zu lesen. Peinlich. Eines ist klar, wenn Roger die Einstellung diverser poster hätte, dann hätte er nicht einen einzigen atp match gewonnen. Zum Glück ist GOAT Roger aus ganz anderem Holz geschnitzt! Eigentlich sollten wir als halbwegs Tennisbewanderte es zur Genüge wissen, dass im Tennis alles sehr schnell ändern kann. Sprich: Unberührt vom Geschwafel der Ahnungslosen wird er noch grosse Triumphe feiern, da habe ich gar keine Zweifel.
20.03.2013 | 07:47
Selbstverständlich wird sich RF von niemandem etwas vorschreiben lassen. Das ganze Geschreibe von uns ist ja eigentlich belanglos. Es gibt zudem viel wichtigere Dinge im Leben als die Tenniskünste von RF.
19.03.2013 | 18:31
@DonCarlos. Ich glaube nicht, dass irgendein Fan, egal wie gut er sich im Tennis auskennt, RF sagen kann, welchen Schläger er zu benutzen hat. Sorry, aber das geht gar nicht. Wir sprechen hier immerhin über den vermutlich grössten Spieler für lange Zeit und wenn er nicht wissen sollte, welcher Schläger für ihn der richtige ist, dann weiss es niemand sonst. Wir dürfen mit Sicherheit davon ausgehen, dass RF neues Material ausprobiert und das für ihn beste auswählt.
19.03.2013 | 13:54
Harald und RealFedererFan, das sehe ich nicht so. Der Arm wird mit der Zeit immer langsamer und schwächer. Daher kann man dies durchaus mit einem minimal leichteren Schläger und minimal größerer Schlagfläche ausgleichen. Djokovic ist übrigens das beste Beispiel, dass ein Schlägerwechsel erfolgreich sein kann. Seit er das Gerät gewechselt hat, ist er die Nr. 1. Hatte nur in den ersten 2 Monaten Anlaufschwierigkeiten.