• Mitglieder:
    346'091
    User Online:
    loading
 

News

 
RSS
 

Aus in Hamburg

20.07.2013 | Tennis, Starseite 3

Roger verlor das heutige Halbfinale in Hamburg gegen den Argentinier Federico Delbonis mit 6-7(7), 6-7(4).

Roger hatte heute sichtlich Mühe gegen den Qualifikanten aus Argentinien. Bereits im ersten musste Roger beim Stand von 5-6 zwei Satzbälle abwehren, bevor er sich im Tie-Break mit 7-9 geschlagen geben musste. Im zweiten Durchgang gelang keinem Spieler ein Break und deshalb wurde die Partie schliesslich durch ein Mini-Break beim Stand von 5-4 zugunsten des Aussenseiters entschieden. 

Für unseren Champ geht es nächste Woche gleich weiter: die Crédit Agricole Suisse Open in Gstaad stehen auf seinem Turnierplan.

 
Kommentar einfügen
Nur registrierte Benutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto.
 
Page 1 | 3
21.07.2013 | 20:45
Ich lese gerade das Buch "Strokes Of Genius" über das "Greatest Match Ever Played".

Hier können alle Kritiker nachlesen, wie Roger zum besten Spieler aller Zeiten wurde. Nämlich nicht mit Druck und einer zu hohen Erwartungshaltung, sondern mit sanfter Unterstützung und viel Spaß. Der Dank dafür gebührt besonders seinen Eltern.
21.07.2013 | 18:49
Roger, ich bin voll davon überzeugt, dass Du auch in Zukunft wieder Dein tolles Spiel zeigen wirst. Ich bin sicher, Du wirst früher oder später die Nummer 1 wieder erreichen. Dies auch ohne die unnötigen Grimassen und geballten Fäuste in Richtung des Gegners, sondern mit der Dir eigenen feinen Art und Deinem eleganten Spiel.
21.07.2013 | 16:08
Lieber Roger, ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und gegen einen Delbonis kann man in dieser Konstellation auch verlieren, auch wenn es bitter ist. Mit fiel nur auf, dass vor allem Deine Vorhand , ich sah nur den 2. Satz, immer gute 2m zu kurz war und das war für Delbonis sicher auch der Schlüssel zum Erfolg. Ein Schlägerwechsel ist nicht einfach und ich wünsche Dir, dass alles so aufgeht wie Du es Dir vorgestellt hast. Nur Geduld und dann klappt es wieder.
21.07.2013 | 14:20
Hallo StRAHLER70.
Ja, Du hast recht und so ist es auch! Es ist nur eine sehr egoistische und untreue Zeit. Ein Fan sollte die Tennisleidenschaft so wie eine Ehe führen und in schlechten Zeiten zusammenhalten und neutral ermuntern. Ich bin stolz auf Roger, da Er damals das Tennis auf ein neues Niveau gehoben hatte. Und diese Früchte tragen nun viel Spieler mit. Diese kleinen "Rogers" zu besiegen ist hin und wieder sehr schwer. Roger ist ein Sympathieträger und Tennisbotschafter.DANKE ROGER!
21.07.2013 | 13:52
Ich verstehe viele Fans hier einfach nicht. Jeder Spieler der Welt wird irgendwann schlechter und wird irgendwann seine Karriere beenden, natürlich auch unter anderem weil es für Spitzentennis nicht mehr reicht. Und an Roger nagt eben auch der Zahn der Zeit.
Das ist doch völlig normal und gehört zum Leben eines Sportlers dazu.
Wenn ich ein echter Fan bin, dann stehe ich doch auch zu ihm, wenn die Bedingungen "anders" werden.
So war die Entwicklung bei jedem Profi und wird sie auch immer
21.07.2013 | 12:29
@BME: Hätte es nicht besser sagen können. Ausserdem frage ich mich wirklich, wieviele von den "Couchpotatoe- Trainern" jemals einen Schläger in der Hand hatten.
@Rollerblade : Ich schliesse mich Dir vollumfänglich an ;-)
Furthermore: Any of his games regardless of the outcome were, are and will be worth watching. Let's not reduce GOAT Roger Federer, who is a great role model in every aspect! not only tennis, to a "must- win- robot".
20.07.2013 | 21:52
...nur soviel dazu: Die Umstellung auf einen neuen Schläger erfordert schon ein bisschen Geduld, gerade bei einem technisch so begabten und filigranen Spieler wie Roger einer ist. Dafür war der erste Auftritt in Hamburg schon ganz okay.
Ansonsten kann man dem was @Harald geschrieben eigentlich nix mehr hinzufügen...
20.07.2013 | 21:07
Tja, mit dem Finale hat wohl niemand gerechnet. Rogers Spiel kann ich nicht beurteilen, habs nicht gesehen. Was bleibt von Hamburg? Ein paar Punkterl für die Rangliste, ein bissl Spielpraxis, hoffentlich keine Torschlusspanik. Gibt auch keinen Grund dazu. Jetzt weiter das geplante Programm fahren, 2013 muss man ohnedies in gewisser Weise "abhaken", da hat Roger jetzt schon sehr viele Punkte gelassen. Was solls, das Leben geht weiter. Dran bleiben, weiter arbeiten, die Titel kommen schon!
20.07.2013 | 20:04
Lieber Roger,

da waren heute wieder traumhafte Punkte dabei.
Es ist immer schön, dir zuzuschauen.

Hoffe, du freust dich nun auf dein Heimat-Turnier.
Viel Glück!
Christiane
20.07.2013 | 19:37
Der Kommentar von Stefan111 ist wirklich eine Zumutung. Das Turnier war aufgrund des Schlägerwechsels vollkommen okay. Djokovic hatte bei seinem Debut mit dem neuen Schläger auch 2 Turniere verhaut und dann 6 Monate nicht verloren. Wenn man 10 Jahre mit dem gleichen Schläger spielt, dauert diese Umstellung natürlich einige Zeit. Abgesehen davon ist Roger bald 32: Man darf keine Wunderdinge mehr erwarten. Ein paar Turniersiege werden sich schon noch ausgehen.
Page 1 | 3